Der Riedöschinger Pfarrgarten verwandelt sich anlässlich des Isidori-Festes am Wochenende drei Tage in einen Festplatz. Auch wenn das traditionell alle zwei Jahre stattfindende Dorffest bereits seine 15. Auflage feiert, haben sich die Riedöschinger Vereine als Ausrichter wieder einiges einfallen lassen, um ihre Gäste mit einem vielfältigen Programm bestens zu unterhalten. Von Spiel- und Bastelmöglichkeiten für die Kleinsten über eine WM-Live-Übertragung für die Fußballfans bis hin zu abwechslungsreichen musikalischen wie auch kulinarischen Genüssen wird für jeden Geschmack und alle Altersklassen etwas geboten.

Zentraler Festmittelpunkt ist ein großes offenes Festzelt inmitten des St.-Agatha-Parks. Rundherum laden zahlreiche Hütten und Stände zum Verweilen und Genießen ein. Neben der gemütlichen Kaffeestube im Pfarrheim wird erstmals auch der Josefsaal im Obergeschoss des Pfarrhauses mit in das Fest einbezogen, wo DJ Tobi und Jan am Samstag und Montag die Plattenteller in der großen Bar heiß laufen lassen.

Festeröffnung ist am Samstag, 14. Juli, um 17 Uhr mit lautstarken Kanonenschüssen und dem Bieranstich mit Bürgermeister und Schirmherr Markus Keller. Umrahmt wird der Auftakt durch die Bläsergruppe Sentino und die Kindertrachtengruppe, bevor der Bläserhuufä aus Riedöschingen aufspielt. Für fetzige Stimmung sorgen anschließend Heilix Blechle & Co aus Grüningen sowie die Spaß-Combo Gaudi-Brass aus Aixheim, die ihren Namen zum Programm macht.

Am Sonntag eröffnet der Musikverein Hondingen den musikalischen Reigen, gefolgt vom Jugendblasorchester aus Tengen. Am Nachmittag bieten verschiedene Tanz- und Gesangsgruppen ihr Können dar, bevor die Formation Most (Musik ohne Strom) zum Ausklang des zweiten Festtages aufspielt.

Alle Senioren sind am Montagnachmittag zu Kaffee und Kuchen mit Alleinunterhalter Erwin Hauser eingeladen. Beim anschließenden Handwerkervesper unterhält der Musikverein Kommingen die Besucher und die Polyhymnia-Musikanten aus Leipferdingen sorgen beim Bierabend für Stimmung.