Die Abteilung Riedöschingen der Freiwilligen Feuerwehr Blumberg freut sich auf ihr neues Fahrzeug. Das betonte Abteilungskommandant Jürgen Scheyer bei der Hauptversammlung am Samstag im FC-Clubheim. Die Ausschreibung endet am Dienstag, dann könne das TSFW bestellt werden. Bei der Abteilung Riedöschingen funktioniere noch nicht alles so, wie er es sich vorstelle, sagte Scheyer und nannte Sauberkeit bei den Geräten und im Feuerwehrhaus sowie eine noch bessere Motivation. Doch bei Einsätzen seien meistens fast alle dabei.

  • Einsätze: Im vergangenen Jahr musste die Abteilung einige Male ausrücken. Meistens ging es um das Beseitigen von Straßenverunreinigungen durch ausgelaufenes Öl oder Unwetter. Im Januar dieses Jahres ereigneten sich gleich drei Überflutungen in Riedöschingen und Kommingen. Am 29. Januar leuchtete die Riedöschinger Abteilung den Landeplatz des Rettungshubschraubers in Kommingen aus. Mitten in der Nacht wurde eine verletzt Person ins Krankenhaus geflogen.
  • Herausragende Anschaffungen 2017 waren ein Stromerzeuger, ein Transportwagen und eine Festzeltgarnitur. Der neue Feuerwehrturm sieht seiner Vollendung entgegen. Schriftführer Patrick Roßhardt berichtete von 17 Sollproben. Bei einem Arbeitseinsatz wurden die Innenwände des Feuerwehrgerätehauses frisch gestrichen. Am 30. April richtete die Feuerwehr den Maibaum der Vereinsgemeinschaft im Ort auf. Bei dem Chemieunfall in Zollhaus waren die Riedöschinger ebenfalls im Einsatz. Für das Street-Art Festival stellten sie die Nachtwache.
  • Finanzen: Mathias Hauptvogel, der zusammen mit seinem Bruder Jürgen die Kameradschaftskasse seit zehn Jahren führt, nannte die Eckdaten und informierte über eine leichte Bestandsminderung. Philipp Kastner und Sven Thüer prüften die einwandfrei geführte Kasse, so ihre Aussage. Jugendwart Simon Landhäußer zeigte sich begeistert vom Kreiszeltlager in Fützen, an dem rund 400 Jungfeuerwehrleute teilnahmen. Die Kameraden der Abteilung Riedöschingen waren dabei für Auf- und Abbau zuständig.
  • Jugendwehr: Die 25 Mitglieder, zehn aus Riedöschingen, zwei aus Nordhalden und 13 aus Kommingen, nahmen an der 24-Stunden-Probe aller Jugendwehren teil und hatten noch Zeit, beim Bachfest in Riedöschingen eine Vorführung zu präsentieren. Die Jugendwehr verzeichnete ein Plus in ihrer Kasse. Zusammen sei die elf Kameraden umfassende Altersmannschaft 1053 Jahre alt, erklärte Norbert Keller. Sie unternahm einige Besichtigungen und werde von Nachwuchssorgen geplagt. Mathias und Jürgen Hauptvogel wurden für weitere fünf Jahre als Kassierer bestätigt. Ortsvorsteher Robert Schey bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr.
  • Kommandant Stefan Band berichtete von insgesamt 118 Einsätzen der Blumberger Gesamtwehr im vergangenen Jahr. 2018 sei die Wehr bis Mitte Februar wegen der Unwetter bereits über 50 Mal ausgerückt. Band betonte den hohen Ausbildungsstand der der Feuerwehrleute, stellte aber fest, dass die Atemschutzträger immer knapper werden. Die Jugendfeuerwehr wird jetzt mit neuen Uniformen ausgestattet.
  • In seinem Schlusswort unterstrich Jürgen Scheyer, dass die Abstimmung zwischen den Riedöschinger Vereinen stimme. 2018 stehen die Einrichtung eines Anhängerstellplatzes und zwei Proben des Ausrückebereichs an. Scheyer will die Ausbildung der Kameraden weiter forcieren. Für das Rathaus wird dringend die Ausstattung mit WLan gewünscht.

 

Zahlen

  • Abteilungsgröße: Fast 30 Aktive, darunter zwölf Truppführer, 14 Atemschutzträger und vier Jugendleiter. Zehn Jugendliche aus Riedöschingen sind bei der 25-Mann starken Jugendabteilung aktiv. Mathias und Jürgen Hauptvogel werden als Kassierer bestätigt.
  • Beförderungen: Feuerwehrmann/Frau: Pia Ludwig, Robert Greitmann, Marcel Mettler, Denis Klebowski. Hauptfeuerwehrmann: Jürgen und Mathias Hauptvogel, Stefan Kilian. Löschmeister: Jonas Rothermund. Alle 17 Proben besuchte Simon Zeller. (gs)