Zügig und harmonisch verlief die Generalversammlung des Schützenverein Riedböhringen. Die Vorstandsmitglieder stellten sich erneut zur Wahl und wurden einstimmig wieder gewählt. Werner Keimer steht als Oberschützenmeister eine weitere Periode dem Schützenverein vor. Schriftführer bleibt Michael Faißt und als Gerätewart wurde erneut Simon Andräß gewählt. Die Kassenprüfer Roswitha Maier und Roland Moser wurden ebenfalls erneut gewählt.

Zuvor berichtete Schriftführer Michael Faißt vom Turnieren wie das Neujahrs-, das Dreikönigsschießen, das Debatin-Gedächtnisturnier, der KK-Vereinspokal, die ausgetragen wurden. Am Fastnachtsfreitag, am Vatertagsfest und beim Betriebsmannschaftsschießen bewirtete der Schützenverein seine Gäste. Um die gute Kameradschaft zu pflegen, gab es einen Ausflug und eine Adventsfeier. Der Verein zählt 110 Mitglieder.

Von den sportlichen Aktivitäten und Leistungen in den verschiedenen Klassen als Mannschaft und in Einzelwertungen berichtete Sportleiter Alexander Huber. Ortsvorsteher Gerhard Fricker freute sich, dass der Verein viele jüngere Mitglieder hat.

Aber auch langjährige Mitglieder wurden geehrt. Für 25 Jahre Treue zum Verein erhielten Jürgen Braunersreuther, Anja Gosse, Stefan Köb, Corinna Maier, Roland Moser, Marc Warken und Diana Weißhaar eine Nadel und Urkunde. Für 40-jährige Treue bedankte sich Keimer bei Robert Fricker, Erwin Hauser, Helmut Ochs und Theodor Schmid. In 306 freiwilligen Arbeitsstunden wurde das Schützenhaus instand gehalten. Die meisten Stunden leistete Dieter Hinz.