Die jeweils drei besten Schülerinnen und Schüler aus den drei sechsten Klassen beim Einstieg in den Vorlesewettbewerb der Realschule, traten gestern zum schulinternen Finale an. Die Mädchen und Jungen mussten nunmehr ihre Vorlese-Kenntnisse vor einer vierköpfigen Jury unter Beweis stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sieger des Wettbewerbs wurde Jakob Martin aus der Klasse 6b. Platz zwei und drei belegten Monja Welte (6c) und Celina Zepf (6a). Auf Platz vier landeten Mia Werner, Elias Scheu, Lara Maria Scherer, Lea Dullenkopf, Anna Tritschler, Marlon Mengel. Die Jury mit den Lehrkräften Denise Schubert, Lukas Glaser, der Bibliotheks-Mitarbeiterin Eveline Zach und dem Schüler Nils Krause-Sittnick haben es sich nicht leicht gemacht, zu einer gerechten Entscheidung zu gelangen. Es ergaben sich manchmal unterschiedliche Ansichten in der Bewertung. So fiel die Bewertung der Wahl- und Fremdtexte äußerst knapp aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Sieger Jakob Martin wird nun die Schule beim Regionalentscheid vertreten. Weiter könnte es dann beim Landes- und Bundesentscheid gehen. Die rund 90 Schülerinnen und Schüler der drei sechsten Klassen wurden von den Deutschlehrern Julian Körber, Corinna Meyer und Benjamin Rebholz vorbereitet. Die neun Endrundenteilnehmer wurden vom Schulleiter Sven Dorn und dem Lehrer Benjamin Rebholz, in dessen Händen auch die Organisation des Wettbewerbs lag, mit Urkunden und Büchern ausgezeichnet.