Das Oberflächenwasser und die Raserei vieler Autofahrer beschäftigen die Bürger in Fützen. Die Messungen am Ortseingang aus Richtung Epfenhofen hätten zwar einen leichten Rückgang der zu schnell fahrenden Autofahrer ergeben, an der Einfahrt Nord werde vor allem in den frühen Morgenstunden ins Dorf hinein gerast, sagte Ortsvorsteher Georg Schloms bei der Ortschaftsratssitzung.

Sie bot auch den Rahmen, Jürgen Fischer zu verabschieden. Dieser gehörte neun Jahre dem Ortschaftsrat an und ist seit 1. Juli neuer Stadtkämmerer von Blumberg. Die stellvertretende Ortsvorsteherin Mathilde Gleichauf dankte dem Kollegen im Namen des Ortschaftsrates. Die ehrenamtliche Arbeit habe ihm immer Spaß gemacht, sagte Fischer. Er sei auch als Kämmerer stets bereit zu helfen.

Schloms gab bekannt, dass für die Einsegnungshalle am Friedhof ein Infrarotheizstrahler angeschafft wird. Der Weg am Äußeren Brunnen werde gerichtet und die Landfrauen erhalten für ihr Vereinsheim bis zum Winter eine Heizung. Während seiner durch eine USA-Reise und Urlaub bedingte Abwesenheit wird Schloms von Mathilde Gleichauf vertreten.

Die Wünsche Fützens für den städtischen Haushalt sollen am 22. August in einer Ortschaftsratssitzung erörtert werden. Die Bevölkerung kann bis dahin durch den Briefkasten am Rathaus, per E-Mail oder bei den Räten Eingaben machen. Für die nächste Verkehrsschau soll die Schmiedsteige als Spielstraße angemeldet werden. Offen ist noch die gewünschte abknickende Vorfahrt an der Einfahrt Nord. Eingeweiht wurden inzwischen der Bolzplatz, die sanierte Hallenküche und das Schlattkreuz. Der Rat schaffte einen drahtlosen Lautsprecher an, der auch von Vereinen genutzt werden könne.

Der in Epfenhofen vorgestellte Gewässerentwicklungsplan sieht Rückbauten an offenen Gewässern vor. Der Kommenbach sollte nach Ansicht von Schloms um bis zu 40 Zentimeter angestaut werden. Der Saugbagger komme für die Säuberung der Bachbetten erst im Sommer 2019 zum Einsatz. Für den Insektenschutz erfolgte der erste Schnitt nach dem Mulchplan schonender als sonst. Der zweite Schnitt im Herbst werde intensiver. Der Ortschaftsrat beschloss, für das Sonnensegel am Spielplatz bis zu 400 Euro zur Verfügung zu stellen.

Zehn Jahre kümmerte sich Robert Brutsche um die Uhr und den Pavillion. Jetzt wurde er verabschiedet. Robert Tritschler ist sein Nachfolger. In der Museumbahnstraße öffnete sich ein tiefes Loch. Es wurde kurzfristig gestopft, sagte Mathilde Gleichauf. Da helfe nur eine Stahlplatte, weil vermutlich der Kanal daran schuld sei, meinte Schloms. Dohlen und Schächte müssten besser gepflegt werden, notfalls in Eigenregie. Momentan kämpfe man ständig gegen abwärts strömende Wassermassen. An vielen Wegen und einigen Kanälen gibt es Schäden, die dringend beseitigt werden müssen.