Die bevorstehende Fastnacht soll neu belebt werden, sagte der "Rudelchef" der Randenwölfe, Dirk Steuer, am Freitagabend bei der gut besuchten Hästrägersitzung mit anschließender Fastnachtseröffnung. Er stellte in der Dorferlebnisscheune zunächst das Programm für die Kampagne 2017/18 vor. Der Schmutzige Donnerstag sei diesmal anders geplant als sonst, denn die Wölfe wollen die Fastnacht zusammen mit den Komminger Narren beginnen. Am Nachmittag ist ein gemeinsames Kinderprogramm geplant. Die närrische Zeit werde wieder anstrengend, warnte Steuer. Bislang sei die Disziplin bei den Wölfen gut gewesen. Er möchte auch in Zukunft keine Alkoholleichen in den eigenen Reihen sehen. Für die Aktiven wurden neue T-Shirts und Accessoires angeschafft.

Werner Weber hat die Videoaufzeichnungen der zurück liegenden 20 Programmabende digitalisiert. Sie werden in einer Cloud im Internet gespeichert und können den Mitgliedern im kommenden Jahr zur Verfügung gestellt werden. Mit der üblichen Zeremonie wurden sechs neue Wölfe aufgenommen: Florian Zeller, Fabienne und Jacqueline Baumann, Manuela Happle, Celine Rösch und Mona Steuer mussten nach der Wurst schnappen, wie Wölfe heulen, den Narrenmarsch anstimmen und vom Wolfsblut trinken. Dorfbüttel Rainer Happle gab jedem Neuling drei Säbelhiebe auf den Hintern. Im Anschluss gab es eine Rückschau auf die vergangene Jubiläumsfastnacht.