Am Montagmorgen, gegen 9.30 Uhr, wurden Feuerwehr und Bauhof alarmiert, da auf der Leo-Wohleb-Straße, der Winkler-, Espen- und Teile der Hauptstraße ausgelaufenes Öl festgestellt worden war. Der Einsatzleiter der Feuerwehr, zugleich auch Bauhofmitarbeiter, Kommandant Stefan Band, verständigte den Leiter der Kläranlage, Dieter Schmidl, da Ölrückstände in der Abwasserkanalisation befürchtet wurden. Schmidl nahm Abwasserproben, die bisher noch nicht analysiert werden konnten.

Er vermutet, dass die Ursache des Ölunfalls im Bereich einer defekten Auto-Ölwanne oder ausgelaufenem Getriebeöls zu suchen ist. Der Beginn der Ölspur liegt im Bereich des Parkplatzes der Fachmärkte auf dem Lauffenmühle-Areal beziehungsweise davor. Von hier aus geht die Spur bis in die genannten Straßen. Das Öl sei vermutlich durch weitere Fahrzeuge über die Fahrbahnen verschleppt worden, sagte Stefan Band.

Die dünnen Ölschichten auf den Fahrbahnen würden darauf hindeuten. Inzwischen haben die Männer des Bauhofs und der Feuerwehr die Ölschichten mit Ölbinder abgebunden und entsorgt. Die Kläranlage wäre bisher nicht in Mitleidenschaft gezogen worden, sagte Dieter Schmidl. Die eingesetzten Kräfte lobten die gute Zusammenarbeit zwischen den städtischen Einrichtungen und der Feuerwehr. Noch am Vormittag konnte Stefan Band Entwarnung geben. Die entnommenen Abwasserproben werden nach einer Analyse weitere Erkenntnisse erbringen. Die Polizei hat inzwischen die Ermittlungen nach dem Verursacher aufgenommen.