In einer kleinen Feierstunde hat Bürgermeister Markus Keller den neuen Wasserhochbehälter bei Fützen offiziell seiner Bestimmung übergeben. Zahlreiche Fützener Bürger mit ihrem Ortsvorsteher Georg Schloms und seinem Vorgänger Ewald Gut nahmen an dieser Feier vor dem Hochbehälter teil. Unter den Gästen befanden sich auch die Planer Peter Kühnle, Stadtbaumeister Uwe Veit und sein Vorgänger August Zeller, sowie der bauausführende Wassermeister Markus Fricker und sein Team und der Unternehmer Friedrich Steuer.

Bürgermeister Markus Keller ging noch einmal auf den Werdegang des Jahrhundertwerks vom ersten Spatenstich am 17. März 2014 bis heute ein. Dabei fand er viel anerkennende Worte für die tolle Leistung. Stellvertretend für die Ausführenden nannte er seinen Wassermeister Fricker und Stadtbaumeister Veit und dessen Vorgänger Zeller.

Keller würdigte in seiner Rede aber auch die Ortsvorsteher für ihre Unterstützung des Werkes. Worte der Freude und Anerkennung über das Geleistete fanden auch Ortsvorsteher Schloms, Stadtbaumeister Veit und der leitende Ingenieur vom Planungsbüro Kühnle. Für die feierlichen Momente sorgte einmal eine Abordnung des Musikvereins Fützen mit ihren Weisen.

Nicht unerwähnt blieb der Ortschronist Erich Schüle, der die gesamten Arbeiten mit seiner Kamera begleitet und eine Bildergalerie erstellt hat. Der neue Hochbehälter hat jetzt die Aufgaben des über 100-jährigen Fützener Trinkwasserbaus übernommen. "Möge der neue Hochbehälter auch einmal zu einem Jahrhundertwerk werden", hieß es bei den Gästen. 255 Haushaltungen in Fützen werden mit Trinkwasser versorgt.