Die Zunftmeistertagung der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee findet traditionell zum Auftakt der Fastnachtssaison statt und ist der Ehrung hochverdienter Narren vorbehalten. Am vergangenen Samstag nahmen Präsident Rainer Hespeler und sein Kanzelar Bernd Schluckert in der Singener Scheffelhalle vor mehr als 500 Gästen die Auszeichnungen mit dem höchsten Narrenorden vor und nahmen die Geehrten in den Stand der Obristen auf. Voraussetzung für den Erhalt des Ordens sind in der Regel ein Einsatz von mehr als 40 Jahren in Vorstandsämtern sowie weitere Verdienste.

  • Als erstes Mitglied in der Geschichte des Narrenvereins Blauer Stein durfte sich Wilhelm Scheyer über diese ranghöchste Ehrung für Mitglieder der Narrenvereinigung freuen. 1975 trat er in den Verein ein und ist seit 42 Jahren aktives Mitglied. Davon war er die ersten sechs Jahre als Steinmännle unterwegs, anschließend für 23 Jahre Mitglied des Narrenrats und ist seit nunmehr 13 Jahren Narrenpolizist, der alle Umzüge in traditioneller Uniform mit Schelle anführt. Auch im Vorstand hat sich Wilhelm Scheyer viele Jahre engagiert. Ab 1978 war er für drei Jahre stellvertretender Gruppenleiter der Steinmännle, insgesamt zehn Jahre stand er dem Verein als Präsident vor: das erste Mal von 1992 bis 1998 und dann erneut von 2006 bis 2010. Während seiner ersten Amtszeit wurde unter seiner Federführung auch der prächtige Narrenbrunnen erbaut, an dem bis heute jährlich der Narrenbaum aufgestellt wird und der das ganze Jahr über gerne als Treffpunkt genutzt wird.

  • Immer einsatzbereit: Auch über seine Ämter hinaus ist Wilhelm Scheyer immer zur Stelle, wenn etwas für den Verein zu tun ist und zupackende Hände gebraucht werden. Nachdem er bereits das große Narrentreffen 1998 im Festkomitee mit plante und mit großem persönlichen Einsatz zum Erfolg führte, ist er auch für das am Wochenende stattfindende Narrentreffen wiederum eine der zentralen Personen innerhalb des Organisationskomitees: sei es beim Aufhängen der Fastnachtsbändel entlang des Umzugsverlaufs, bei der Zeltplanung und dem Zeltaufbau sowie vielen weiteren Aufgaben, Wilhelm Scheyer ist ein Mann der Taten, dessen handwerkliches Können und jahrelange Fest-, Vereins- und Zeltbauerfahrung von enormem Wert für den Verein und die Riedöschinger Dorfgemeinschaft sind. Die Mitglieder sind stolz auf ihren "Narrenbolizei" Willi, der nach Erhalt sämtlicher vereinsinternen Orden und Ehrungen sowie der Ernennung zum Ehrenmitglied im vergangenen Jahr nun auch auf Ebene der Narrenvereinigung den höchstmöglichen Orden verdientermaßen erhalten hat.

 

Narrentreffen

  • Samstag, 11. Februar: 11 Uhr: Narrenbaumstellen, Narrenbrunnen; 14 Uhr: Kinderumzug; 15 Uhr: Kinder- und Seniorennachmittag in der Kompromissbachhalle; 19.00 Uhr: Nachtumzug.

  • Sonntag, 12. Februar: 9 Uhr: Narrenmesse in der Kirche St. Martin in Riedöschingen, 10.30 Uhr: Zunftmeisterempfang in der Frobenius-Thomsin-Schule; 14 Uhr: Großer Jubiläumsumzug.

Weitere Informationen unter:http:// www.narrentage2017.dewww.narrentage2017.de