Wegen der Vergabe der mobilen Klassenzimmern in Holzbauweise hat ein Betrieb aus Bad Dürrheim, der nicht zum Zug kam, gegen die Stadt Blumberg geklagt. Der Gemeinderat habe nichtöffentlich einem Vergleich mit der Firma über 27 880 Euro zugestimmt, gab Bürgermeister Markus Keller bekannt. Das Ganze sei circa drei Jahre her, „damit können wir ganz gut leben.“ Den Zuschlag hatte damals ein Betrieb aus Blumberg bekommen, der letztlich zu den Klassenzimmern auch noch einen rückbaubaren Sockel angeboten hatte.

Die Forderung des klagenden Betriebs gegen die Stadt Blumberg lag nach Informationen des SÜDKURIER bei rund 40 000 Euro.