Beim zehnten Blumberger Eichbergcup in der Blumberger Eichbergsporthalle mussten die Veranstalter vom Förderverein Kickers Schwarz-Gelb gleich improvisieren. Das erste Spiel von Titelverteidiger Bayer 04 Leverkusen gegen Fenerbahce Istanbul um 11 Uhr konnte nicht angepfiffen werden, weil Leverkusen bei der Anreise mit der Deutschen Bahn zu spät kam, da schon der erste Zug Verspätung hatte und die Mannschaft um ihren Trainer, den früheren Bundesliga-Profi Patrick Helmes, den Anschluss-Zug nicht erreichte.

Auch das zweite Spiel musste verschoben werden

Auch das zweite Spiel von Leverkus um 12.12 Uhr gegen den FC Augsburg musste verschoben werden. Die Veranstalter lösten das mit Bravour, indem sie noch ein weitere Spiel von Hoffenheim gegen Grashopper Zürich verschoben und dann insgesamt drei Spiele an das Ende verlegten.

Die Turnierleitung, hier mit Manuel Reichhart (vorne) und stehend Manfred Schmid hat das Geschehen stets im Griff.
Die Turnierleitung, hier mit Manuel Reichhart (vorne) und stehend Manfred Schmid hat das Geschehen stets im Griff. | Bild: Lutz, Bernhard

Die späte Anreise steckte den Schützlingen von Patrick Helmes wohl noch etwas in den Knochen, der erste Tag verlief völlig anders als erhofft. Am Ende liegen sie mit nur einem Punkt aus vier Spielen auf Platz fünf und verpassten damit die Zwischenrunde mit den jeweils vier Gruppenbesten, die am Sonntag, 8. Dezember, in drei Vierer-Gruppen im KO-System antreten. Dabei hatte Leverkusen im letzten Spiel gegen Augsburg schon 2:0 geführt, verspielte die Führung aber unter anderem durch ein etwas kurioses Eigentor zum 2:2, dem Augsburg mit einem Schuss in den Winkel das 3:2 folgen ließ, das den Sieg bedeutete.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach den Gruppenspielen am Samstag liegt in der Gruppe A die TSG 1899 Hoffenheim mit vier Siegen in vier Spielen vor Grashopper Zürich, dem FC Augsburg und Fenerbahce Istanbul. Die Gruppe B führt RB Salzburg vor dem VfB Stuttgart, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach an. In der Gruppe C liegt der SC Freiburg vor Eintracht Frankfurt, dem TSV 1860 München und dem FC Schaffhausen vorne.

Die jeweils vier Mannschaften sich für die Zwischenrunde am Sonntag platziert. Die Zwischenrunde am Sonntag beginnt um 8 Uhr mit der Begegnung VfB Stuttgart gegen SC Freiburg. Das letzte Spiel der Zwischenrunde ist um 11.06 Uhr mit der Partie Eintracht Frankfurt gegen den FC Augsburg angesetzt.

Weitere Informationen im Internet unter: www.eichberg-cup.de