Klemens Ehrich hat sich einen Traum erfüllt: mit dem Fahrrad hat er Holland umrundet. Dafür hat er 1570 Kilometer in 20 Tagen zurückgelegt.

  • Große Tagesetappen: Der 65-Jährige startete seine Tour am 2. Juli und erwischte damit einen der sonnigsten und trockensten Juli-Monate. So hatte er mit einer Durchschnittstemperatur von 27,5 Grad zu kämpfen. Täglich legte er Strecken zwischen 76 und 100 Kilometern zurück.
  • Abwechslungsreiche Landschaft: Seine Tour führte ihn durch Felder, Wald, Dünen und Heide auf Asphalt, Beton, gepflasterten- und Naturwegen. „Die Radwege sind hervorragend beschildert“, so Ehrich „und man ist nie allein, zu jeder Tageszeit trifft man jemand.“ Übernachtet hat er im Zelt auf Campingplätzen. Auch dort war das Niveau hervorragend, egal ob Minicamping oder auf großen Campingplätzen.
    In Rotterdam macht Klemens Ehrich eine Hafenrundfahrt mit der Fähre und setzte auf der Maas über. Bild: Birgit Greif
    In Rotterdam macht Klemens Ehrich eine Hafenrundfahrt mit der Fähre und setzte auf der Maas über. Bild: Birgit Greif | Bild: Birgit Greif
  • Große Städte besichtigt: Die Reise begann mit einer Zugfahrt nach Venlo, wo er seine Umrundung startete. Dann ging es in den südlichsten Zipfel von Holland, nach Roermond. Von dort aus fuhr er in westliche Richtung. Über Eindhoven, Breda und Bergen erreichte er Rotterdam, die zweitgrößte Stadt Hollands. Ein Höhepunkt der Reise war eine Hafenfahrt mit der Fähre durch den Rotterdamer Hafen. Besonders bemerkenswert war das Radeln durch die famose Dünenlandschaft von Den Haag bis nach Haarlem. Im westlichen Norden besuchte er den berühmten Käsemarkt in Alkmaar. Beeindruckend war die 30 Kilometer lange Fahrt über den Ijsseldamm, wo zur rechten das Ijsselmeer und zur linken die Nordsee liegt und Ehrich mit kräftigem Gegenwind zu kämpfen hatte.
  • Marathon im Radfahrland: Im Norden ging die Tour bis nach Emmen und Harlingen, eine Hafenstadt in der Provinz Friesland mit vielen Grachten, tollen Häusern und schönem Stadtflair. Auf der östlichen Seite vor Arnheim führte seine Tour durch leicht hügelige Wälder und Heidelandschaft mit einzigartiger Fauna und Flora. Nijmwegen errreichte er während des viertägigen Traditionsmarathons, an dem 46 000 Teilnehmer gezählt wurden, und die Stadt in Volkfeststimmung ist. Endstation war wieder der Bahnhof in Venlo. Für die Umrundung saß Ehrich 95 Stunden auf seinem Fahrrad.