Mit dem neuen Trainer Jürgen Frank setzt die SG Riedöschingen/Hondingen in der Kreisliga A2 auf lokale Kompetenz. Zuletzt beim Bezirksligisten SG Riedböhringen/Fützen unter Vertrag, kann der 47-jähringe Coach aus Fützen auf eine mehr als 25-jährige Trainererfahrung bauen. Schon in jungen Jahren betreute er verschiedene Jugendmannschaften und feierte zahlreiche Erfolge.

Björn Werhan Co-Trainer

Im Tandem mit Co-Trainer Björn Werhan, der als Vorsitzender des FC Riedöschingen das Team nach der Winterpause trainierte, schaut man der Saison 2019/20 mit einigem Optimismus entgegen. Als zweitstärkste Rückrundenmannschaft eroberte man sich noch einen guten fünften Platz. Zumindest in diesen Regionen wird auch das neue Saisonziel deklariert.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir können uns auf eine starke Defensive verlassen,“ erklärt Jürgen Frank. Nach vorne sind der schnelle Manuel Martin sowie Routinier Andreas Stöckle immer für Tore gut. Auch Patrick Bäurer wird trotz seines Studiums und Engagements als Free-Styler weiter die SG Farben tragen. Der 39-jährige Björn Werhan will es auf dem Feld ebenfalls noch wissen.

Drei Neuzugänge

Mit Rico Hoffmann vom SV Mühlhausen, Daniel Rendler vom SV Mundelfingen sowie Leonard Schey vom FC Pfohren verstärken drei Neuzugänge das Team. Abgänge gibt es keine. Die sportliche Leitung mit Oliver Gilly und Andreas Schorpp strahlt ebenfalls Zuversicht aus. „Wir wollen uns in der der starken Kreisliga A2 weiter etablieren.

Junges Team

Die Mannschaft ist immer noch jung und weiterhin lernfähig,“ vertrauen sie ihrer Team. Ein weiteres Pfund ist die großartige Unterstützung der vielen Fans. Die SG kann mit auf die meisten Zuschauer in dieser Klasse bauen. Als Tormanntrainer steht mit Udo Geiger eine weitere Kapazität zur Verfügung. An der Seitenlinie sorgt Vera Schneider für eine zuverlässige Betreuung. Am kommenden Wochenende wird sich die Mannschaft beim Kommenbach-Pokal des SV Fützen präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren