Die Kapelle war unter Leitung von Richard Sauer viel unterwegs, unter anderem in Schlatt beim Bezirksmusikfest, in Singen und in Aasen. Der Weihnachtshock in der Dorfmitte könnte Tradition werden.

Insgesamt listete die Schriftführerin 23 Auftritt auf. Der Verein hat 150 Mitglieder, davon 54 Aktive und 92 Passive. Er verzeichnete vier Zugänge, sechs Abgänge, drei Wechsel zu den Passiven und vier Zöglinge, die an der Musikschule Blumberg das Musizieren lernen. Einige Vorstandsmitglieder beteiligten sich am Sommerferienprogramm "Hits für Kids".

Andreas Weber gab einen ausführlichen Einblick in die Finanzen. Er dankte allen Spendern und den unterstützenden Firmen. Der Kassenprüfer Harald Sauter erklärte, es habe alles gestimmt. Die Entlastung nahm Ortsvorsteher Norbert Baumann vor.

Bei den Vorstandswahlen gab es keinen Wechsel. Isabella Weber bleibt stellvertretende Vorsitzende, Andreas Weber Kassierer. Wiedergewählt wurden Julian Sauter als aktiver und Jürgen Scheu als passiver Beisitzer. Harald Sauter bleibt Kassenprüfer, neu im Amt ist Maritta Fiege. Felix Fischer ist weiter Jugendvertreter.

Das vergangene Jahr sei erfolgreich verlaufen, so Jasmin Maier, die seit einem Jahr den Vorsitz hat. Die Zöglinge spielen bei der Jugendkapelle Riedöschingen mit. Sie regte an, dass die Erwachsenen sich mehr um den Musikernachwuchs kümmern sollten und nannte ihr Orchester eine "super Truppe".

Isabella Weber las den Bericht des verhinderten Dirigenten Richard Sauter vor. Dieser bezeichnete 2018 als erfreuliches Jahr mit Höhepunkten. Er könne bestimmte Stücke nur einstudieren, wenn alle Register ausreichend besetzt sind. Bei den Proben wünscht er höhere Teilnahme.

Ortsvorsteher Norbert Baumann überbrachte zum letzten Mal die Grüße des Ortschaftsrats. Er bedankte sich für das Engagement des Vereins während der 20 Jahre seiner Amtszeit. Er lobte auch die Jugendarbeit.