Der neunte Hondinger Herbst lockte am Tag der Einheit auch in diesem Jahr viele Besucher rund um das Gemeinschaftshaus an. Die Vereine und der Ortschaftsrat boten Essen, Trinken und herbstliche Artikel in bunter Vielfalt an. An rund 14 Holzhütten und Ständen konnten die Festgäste Leckereien oder kleine Erinnerungen erwerben. Durch das Programm führte engagiert Ortschaftsrat Benjamin Bogenschütz. Vormittags stachen Bürgermeister Markus Keller und Ortsvorsteher Horst Fürderer das Bierfass an. Der Musikverein Hondingen spielte unter Leitung von Wolfgang Weber flotte Weisen. Der Kirchenchor sang spontan das Lied "Der Bajazzo".

Der neunte Hondinger Herbst findet großen Anklang. Um die Mittagszeit ist kaum ein freier Platz zu finden. Auch ein Auftritt der Trachengruppe darf nicht fehlen.
Der neunte Hondinger Herbst findet großen Anklang. Um die Mittagszeit ist kaum ein freier Platz zu finden. Auch ein Auftritt der Trachengruppe darf nicht fehlen. | Bild: Gernot Suttheimer

Der Duft von leckeren Waffeln vermischte sich auf dem Festplatz mit dem Geschmack von Kartoffelsuppe und Käse. Die Landfrauen boten aus einheimischen Produkten selbst gemachte Pommes und Kürbiskernsuppe an. Die Landjugend hielt feinen Wein feil. Die Feuerwehr presste aus alten Apfelsorten frischen Most und servierte dazu Gulaschsuppe. Der neugegründete Verein "Arten und Landschaftsschutz Länge Ettenberg" präsentierte sich mit Flyern und Käsegebäck.

Der SV Hondingen buck Fladenbrot und briet Forellen, bei den Bäschli Glöckli gab es Kaffee und Kuchen. Der Kindergarten Hondingen schminkte Kinder mit bunten Farben. Zu den Bratwürsten des Musikvereins hielt die Bläserjugend Getränke bereit. Der Honigstand Petitgand wartete mit einem Schätzspiel auf. Johann Engesser aus Riedböhringen zeigte die aussterbende Kunst der Wagnerei. An seinem Stand gab es auch witzige Holzminiaturen zu kaufen.

In der Halle konnten die Besucher auf einem kleinen Flohmarkt Artikel für Kinder erwerben. Die Trachtengruppe darf bei einem solchen Anlass nicht fehlen. Zunächst erfreuten die Erwachsene mit ländlichen Tänzen, gefolgt von der Kindergruppe mit anmutigen Reigen. Die Traktorenschau lag etwas im Verborgenen und zeigte interessante Fahrzeuge für Oldtimerliebhaber. Die Hondinger Sängerinnen Miriam Gehringer und Alissa Meilhammer fanden ein dankbares Publikum.

Die Stimmung war gut. Man sah viele Grüppchen zusammenstehen, die Neuigkeiten austauschten. Die Mühe und Arbeit der Hondinger Vereine hatte sich wieder einmal gelohnt. Die Aufführungen konnten alle im Freien stattfinden.