Die 28 Kinder der Klasse 3/4 der Frobenius-Thomsin-Schule in Riedöschingen erhielten jetzt im Oktober Besuch von Ede, dem Energiedetektiv, teilte Lehrerin Martina Baschnagel mit. Ede, der im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unterwegs ist, suchte gemeinsam mit den Kindern nach Energiedieben in Haushalt und Schule.

An verschiedenen Stationen suchen die Grundschüler in Riedöschingen nach den Energiedieben. Bild: Martina Baschnagel
An verschiedenen Stationen suchen die Grundschüler in Riedöschingen nach den Energiedieben. Bild: Martina Baschnagel | Bild: Martina Baschnagel

An vorbereiteten Stationen untersuchten die Schülerinnen und Schüler mitgebrachte Elektrogeräte auf ihren Energieverbrauch und stellten erstaunt fest, wie viel Energie Geräte selbst im ausgeschalteten Modus noch verbrauchen. An einer weiteren Station wurden verschiedene Leuchtmittel auf ihre Helligkeit im Verhältnis zum Stromverbrauch getestet.

Leuchtmittel getestet

Schließlich entlarvten die angehenden Junior-Energiedetektive an der dritten Station spielerisch Energiefallen im Alltag. Am Ende dieses spannenden und lehrreichen Vormittags stand schließlich die Prüfung zum Junior-Energiedetektiv, die alle Schüler und Schülerinnen natürlich bestanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Eingebettet war diese Aktion in die Leitperspektive „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ des Bildungsplans Grundschule, die eine zukunftsorientierte Bewusstseinsbildung bei den Kindern anbahnen soll.

Das könnte Sie auch interessieren