In einer Fertigungshalle des Ventilherstellers Federal Mogul brannten eine Maschine und ein Kabelschacht, was die Sprinkleranlage und den Alarm auslösten, sagte Kommandant Stefan Band. Wegen starker Rauchentwicklung drang die Feuerwehr mit Atemschutz vor, löschte den Brand an der Maschine und suchte nach Verletzten, es habe sich niemand mehr im Gebäude befunden, erklärte Kommandant Stefan Band.

Kabelschacht brannte

Ein Problem war der Brand in dem Kabelschacht, weil sich darin auch Hochspannungsleitungen befanden, die zuerst abgeschaltet werden musste. Wegen der Hitzeentwicklung forderte die Blumberger Feuerwehr von den Kameraden in Donaueschingen eine zweite Wärmebildkamera an. Ein weiteres Problem ergab sich, nachdem die Sprinkleranlage die Produktionshalle geflutet hatte, drang auch Wasser durch die Bodendecke in den Keller, wo sich große Kühlmitteltanks befanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Vorsorglich alarmierte die Feuerwehr auch noch den Fachberater Chemie. Die dann erfolgten Messungen ergaben, das kein verschmutztes Löschwasser ausgetreten war. Die ganzen Schritte seien in enger Abstimmung mit der Werksleitung erfolgt, sagte Kommandant Band.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor Ort waren auch der DRK-Rettungsdienst, der Feuerwehrarzt, zwei Vertreter des Malteser Hilfsdienstes, ein stellvertretender Kreisbrandmeister und vier Polizeibeamte. Ferner der Energiedienst und die Energieversorgung Südbaar. Von diesem Einsatz rückte die Blumberger Feuerwehr um 0.30 Uhr ab, insgesamt hatten die Rettungskräfte am Samstag ab 15 Uhr bis Sonntag 2 Uhr fünf Einsätze, sagte Kommandant Stefan Band.