Blumberg (blu) Die Übernachtungskurve in Blumberg zeige einen schönen Verlauf, sagte Nadine Götz von der Touristinformation bei ihrem Jahresbericht im Haupt- und Finanzausschuss. Fast 28 000 Übernachtungen voriges Jahr sind ein Plus von zehn Prozent. Dazu trugen Messe-Besuche bei, allen voran die CMT in Stuttgart, die Fespo Zürich, die Ferienmesse Freiburg und die ibo in Friedrichshafen. Und der gerichtete Wohnmobilstellplatz in Blumberg, ein kostenfreies WLan im Rathaus II, der erneuerte Vita Parcours, neue Einstiegstafeln für die 16 Rundwanderwege und die beiden Panoramatafeln auf dem Eichberg und Buchberg sowie die neu eingeführte Wein-Wanderung per GPS und der zertifiziete Krottenbachweg sowie die geführten Wanderungen.

Stadtrat Dieter Selig (CDU) will die Kurtaxe genau aufgedröselt haben, 27 500 Euro bei 27 940 Übernachtungen ist ihm zu wenig, man müsse überlegen, ob man die Kurtaxe verändern könne. Stadtrat Hannes Jettkandt (Feier Liste) meinte durch Erfahrungen andernorts, mehr als zwei Euro, wie zum Teil jetzt schon, sei kaum möglich. Er betonte, "Investitionen in den Tourismus sind immer auch Investitionen für die Blumberger Bevölkerung." Lob von Stadträtin Ursula Pfeiffer (SPD): "Alles aus einem Guss!" Ein Lob auch von Rainer Gradinger (Freie Liste): "Es hat sich unwahrscheinlich viel getan." Bürgermeister Keller sagte, die größte Disziplin wäre es, mehr Übernachtungsplätze in Blumberg zu bekommen. So gebe es Gespräche mit einem Interessenten für ein Boarding House.