In Blumberg und in den Teilorten fanden am Sonntag die Gedenkfeiern zum Volkstrauertag statt. Die Feier in Blumberg, die die Stadtkapelle Blumberg unter Musikdirektor Michael Jerg sowie der MGV 1860 Blumberg unter Irina Schilling umrahmten, war gut besucht. Abordnungen der Feuerwehr und des DRK waren ebenfalls dabei. Bürgermeister Markus Keller erinnerte an die dunkelsten Stunden der deutschen Geschichte, an den Ersten Weltkrieg, die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, und an den noch fürchterlicheren Zweiten Weltkrieg und die Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten.

Es gelte jetzt, die kostbaren Güter Frieden und Demokratie zu bewahren und zu schützen. Krieg dürfe nach Gottes Willen nicht sein, mahnte Pfarrerin Gabriele Remane. Es gebe keinen gerechten Krieg und keinen guten Grund dafür, ergänzte die Geistliche, bevor sie zusammen mit den Anwesenden das Vater Unser betete. Auf dem großen Bild gedenken Bürgermeister Markus Keller und Stadtpfarrerin Gabriele Remane (links) nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal, rechts die Ehrenwache mit Richard Eichhorn von der Feuerwehr und Michael Urbanke.

In Fützen sprach Ortsvorsteher Georg Schloms vor dem Ehrenmal verbindende und mahnende Worte und legte einen Kranz an der Gedächtnisstätte nieder. Eine Abteilungswehr der Feuerwehr hielt die Ehrenwache. Mit dem Musikstück vom „Guten Kameraden“, vorgetragen vom Musikverein Fützen unter Carolin Gleichauf, und dem Dank des Ortsvorstehers an die überschaubare Besucherzahl endete die Feierstunde. Ein gefühlt eisiger Wind fegte über das Friedhofsgelände, nach den warmen Tagen war dies sehr gewöhnungsbedürftig. 

In Fützen sprach Ortsvorsteher Georg Schloms vor dem Ehrenmal verbindende und mahnende Worte und legte einen Kranz an der Gedächtnisstätte nieder .Eine Abteilungswehr der Feuerwehr hielt die Ehrenwache.Mit dem Musikstück vom "Guten Kameraden", vorgetragen vom Musikverein Fützen unter der Leitung von Carolin Gleichauf und den Dankesworten des Ortsvorstehers an die überschaubare Besucherzahl endete die Feierstunde. Ein gefühlt eisiger Wind fegte über das Friedhofsgelände, nach den warmen Tagen sehr gewöhnungsbedürftig. Bild: Erich Schüle
In Fützen sprach Ortsvorsteher Georg Schloms vor dem Ehrenmal verbindende und mahnende Worte und legte einen Kranz an der Gedächtnisstätte nieder .Eine Abteilungswehr der Feuerwehr hielt die Ehrenwache.Mit dem Musikstück vom "Guten Kameraden", vorgetragen vom Musikverein Fützen unter der Leitung von Carolin Gleichauf und den Dankesworten des Ortsvorstehers an die überschaubare Besucherzahl endete die Feierstunde. Ein gefühlt eisiger Wind fegte über das Friedhofsgelände, nach den warmen Tagen sehr gewöhnungsbedürftig. | Bild: Erich Schüle