Herbert Riegger, der Initiator der Moped-Technik-Welt, ist immer noch ganz begeistert. „Das Gebäude ist einfach genial.“ Er spricht vom Anbau des früheren Gashauses Adler-Post in Zollhaus, in das er mit seiner großen Sammlung an Nachkriegsmopeds und historischen technischen Alltagsgegenständen einziehen will. Ende Juni hatte der Blumberger Gemeinderat dem Verkauf des Hauses an Riegger zugestimmt und so den Weg frei gemacht für ein ganz besonderes Museum, die Moped-Technik-Welt Blumberg. Die Eröffnung ist für Mai 2019 vorgesehen.

Riegger und seine Freunde haben in den vergangenen Wochen ordentlich hingelangt. Das komplette Gebäude ist entrümpelt, das Dach geflickt, die Wasserversorgung hergestellt, die Elektrik verlegt und im Wohntrakt wurden neue Fenster eingesetzt. Als nächstes bekommt der Eventkeller neue Bodenplatten, die jetzt noch vor dem Eingang ins Erdgeschoss lagern. Alle für den Museumsbetrieb notwendigen Durchbrüche sind auch schon erfolgt und ein Mitarbeiter des Wirtschaftskontrolldienstes habe bei einem Rundgang durchblicken lassen, dass es trotz der eher kleinen Küche mit dem geplanten Gastronomiebetrieb im Eventkeller, der einst als Gewölbekeller genutzt wurde, schon klappen werde, berichtet der Museumsmacher.

Und dann gibt es noch etwas, das Riegger äußerst positiv stimmt: Der Zuspruch und die Neugierde der Blumberger. Immer wieder, so erzählt er, schauten Nachbarn und andere Interessierte vorbei, um sich von ihm seine Museumspläne vorstellen zu lassen, inklusive Führung.

Das Haus selbst hält immer wieder Überraschungen bereit. So stieß Riegger auf ein großes Loch im Boden und hoffte schon, dort womöglich etwas zu entdecken, was einst versteckt worden war. Doch Pustekuchen, das Loch war leer. Außerdem entdeckte er alte Elektromotoren und eine Melkmaschine aus den Anfangsjahren der Industrialisierung der Landwirtschaft. „Die werden aufgearbeitet und ausgestellt“, sagt der Oldtimer-Enthusiast. Überhaupt versucht er, Vorhandenes ins Museum zu integrieren. So habe sein Sohn die tolle Idee gehabt, die alte Futterkrippe im Erdgeschoss zu Waschbecken in den Toiletten zu machen.