Blumbergs beliebteste Freizeiteinrichtung rüstet sich für die neue Saision. Seit einigen Tagen bringen Schwimmmeister Bernd Frank und die Männer vom Bauhof das Blumberger Panoramabad auf Hochglanz, damit dann die Wasserratten pünktlich zur Eröffnung das Freibad am Pfingstwochenende belagern können.

Die Becken sind schon geflutet

Am Montag wurden die Wasserbecken geflutet, sagte der Schwimmmeister bei einem Gespräch mit dem SÜDKURIER. Habe das Wasser ein gewisses Niveau erreicht, werde die Heizungsanlage dazu geschaltet, so Frank. Das Wasser wird erwärmt und hat bis zur Eröffnung die 24 Grad erreicht. Die Badegäste können sich dann in die "Fluten" stürzen und die Badesaison genießen.

Schwimmmeister Bernd Frank, hier im Bereich der Rutsche, bringt das Panoramabad zusammen mit Mitarbeitern des Bauhofs auf vordermann. Bild: Reiner Baltzer
Schwimmmeister Bernd Frank, hier im Bereich der Rutsche, bringt das Panoramabad zusammen mit Mitarbeitern des Bauhofs auf vordermann. | Bild: Reiner Baltzer

Spielplatz wird gerichtet

Bis dahin werden die Bauhofmitarbeiter mit dem Mähen der Wiesenflächen, den Pflanzarbeiten, dem Baumschnitt und den Zaunreparaturen beschäftigt sein, schilderte Schwimmmeister Bernd Frank. Der Spielplatz wird eingerichtet, das Plantschbecken auf Vordermann gebracht. Die Duschen und Umkleiden werden sich später den Besuchern glänzend präsentieren. Eingerichtet werden außerdem der Kassenbereich und der Kiosk. Die offizielle Eröffnung ist am 19. Mai 2018, 15 Uhr.

Amphibien die ersten Besucher

Die ersten Besucher des Freibads, die da waren Laubfrösche, Kröten und Molche, waren auf ihrer Laichwanderung in den Überlaufrinnen rund um das Schwimmerbecken im Freibad gelandet. Im Januar bereits fand zwischen Naturschutzwart Manfred Bouillon und Stadtbaumeister Uwe Veit eine "Krisensitzung" hinsichtlich der Rettung der Amphibien statt. Beschlossen wurde, die Tiere aus den Überlaufrinnen zu sammeln, um sie dann ins Riedgelände zu transportieren. Zu den Sammlern gehörte später auch Bernd Frank. Inzwischen sind viele der Tiere gerettet worden. "Wir verfügen mit diesem Pilotprojekt ein beispielhaftes Rettungsleitsystem für die Amphibien", machte Bouillon deutlich.