Blumberg – Der junge Dirigent Chris Gleichauf aus Blumberg-Randen hat am Samstag gleich doppelten Grund zu feiern. Zum einen wird der talentierte und engagierte Musiker 21 Jahre jung. Zum anderen tritt er mit seiner erst voriges Jahr gegründeten überregionalen Blaskapelle "Keine stille Stunde" prominent im SWR-Fernsehen auf: in der Sendung "Schlager-Spaß mit Andy Borg", die ab 20.15 Uhr ausgestrahlt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Dabei ist Gleichaufs Kapelle "Keine stille Stunde", die jede Menge böhmisch-mährische Leckerbissen spielt, in einer Reihe mit Schlagerstars wie Peter Kraus, Judith und Mel, Saso Avsenik, Gaby Albrecht, Mitch Keller und Roberto Capitoni zu sehen und zu hören.

Dirigent Chris Gleichauf spielt mit seiner Kapelle "Keine stille Stunde" in der SWR-Fernsehsendung "Schlagerspaß mit Andy Borg" die Polka "Du nur Du" von Ernst Mosch. Bild: SWR/MCP/Kerstin Joensson
Dirigent Chris Gleichauf spielt mit seiner Kapelle "Keine stille Stunde" in der SWR-Fernsehsendung "Schlagerspaß mit Andy Borg" die Polka "Du nur Du" von Ernst Mosch. Bild: SWR/MCP/Kerstin Joensson | Bild: SWR

Der Kontakt mit dem SWR entstand durch einen glücklichen Zufall, schildert Chris Gleichauf. Aufgezeichnet werden die Sendungen auf dem Gelände der Südwestmesse in Villingen-Schwenningen, und dabei sollen neben Stars aus der Schlagerszene auch regionale Musikgruppen präsentiert werden. Für die Sendung, die am Samstag ausgestrahlt wird, habe der SWR noch eine Kapelle gesucht, die die Region repräsentiert, sagt Gleichauf. Und da seien sie auf seine Kapelle gestoßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Sendung wurde im November in den Hallen der Südwestmesse in Villingen-Schwenningen aufgezeichnet. Die Stimmung während der Aufzeichnung war "richtig cool", berichtet Chris Gleichauf. "Für uns war es ein besonderes Erlebnis, wir haben alle zum ersten Mal für eine Fernsehsendung gespielt."

Einzugsgebiet der Musiker bis zu 200 Kilometern

Die rund 20 Mitglieder der Kapelle, die aus einem Umkreis von bis zu 200 Kilometer kommen, sind alle jung, der Altersdurchschnitt liege bei 23 Jahren. "Wir wussten alle nicht so recht, was auf uns zukommt, wir waren alle richtig gespannt." Und Gleichauf betont: "Für uns ist es eine Ehre, in der Fernsehsendung aufzutreten."

Polka "Du nur Du" von Ernst Mosch zu hören

In der Sendung spielt "Keine stille Stunde" ein Stück, die Polka "Du nur Du" von Ernst Mosch, dem König der Blasmusik, wie Chris Gleichauf erklärt.

Doch wer den ehrgeizigen Dirigenten und sein Orchester kennt, weiß, dass dies nicht der letzte Fernsehauftritt sein soll. Die Musiker sind hoch talentiert und haben schon eine große Ausstrahlung. Das Gründungskonzert am 7. April voriges Jahr in Leipferdingen war ausverkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Konzertkritik des SÜDKURIER schrieb Conny Hahn: "Neben zahlreichen bekannten Gassenhauern wie der „Starparade“ von Ernst Mosch, der „Kuschelpolka“ von Peter Schad oder der „Böhmischen Liebe“ von Mathias Rauch zeigten die äußerst talentierten Musiker immer wieder ihr Können als begnadete Solisten, unter anderem Niklas Kuttruff als „Tenorhorngott“ von Guido Henn oder die Klarinettisten Stefan Blenkle und Lino Sättele in „Der kleine Holzwurm“ von Jörg Bollin."

Auch eigene Kompositionen

Und die Musiker sind stolz, auch einige Eigenkompositionen aus der Feder von Dirigent Christoph Gleichauf sowie des Managers und Tenorhornisten Toni Hinderer zu Gehör bringen zu können.