Durch die neu geschaffenen Ausrückebereiche nehmen die Einsätze für die einzelnen Feuerwehrabteilungen zu. Das erklärte der Kommandant der gesamten Blumberger Feuerwehr, Stefan Band, bei der Versammlung der Abteilung Epfenhofen in der „Linde“.

Die elf Epfenhofer Aktiven mussten 2017 zu zehn Einsätzen ausrücken, eine deutliche Zunahme, berichtete Schriftführerin Natalie Jankowski. Sie verzeichnete einen Dachstuhlbrand am Lokschuppen in Fützen, einen Flächenbrand an einem Holzlagerplatz und die Beseitigung von Ölspuren und Sturmschäden. Bei den Sollproben nahmen auch die sechs Mitglieder der Altersmannschaft und die zwei Jugendfeuerwehrleute teil.

Beim Blumberger Straßenfest verkaufte die Abteilung Epfenhofen wieder ihre begehrten Frikadellen. Sie lud zum traditionellen Schlachtfest ein und stellte am Volkstrauertag die Ehrenwache. Die Jugendfeuerwehr Fützen, Achdorf und Epfenhofen umfasst 18 Personen, informierte Natalie Jankowski. 13 Kinder begeistern sich für die Kinderabteilung. Höhepunkt war das Kreiszeltlager in Fützen. Die Jugendabteilung nahm erfolgreich an der aufregenden 24-Stunden-Probe teil.

Daniel Hallaj informierte über die 20 Buchungen der Kameradschaftskasse. Felix Scheuch bestätigte, dass die Kasse ordentlich geführt ist. Steffi Leingruber übernimmt das zweite Kassenprüfamt von Stefan Kaiser. In den Abteilungsausschuss wurden für die ausscheidenden Horst Kammerer und Steffi Leingruber Helmut Weh und Tobias Indlekofer gewählt, Daniel Hallaij und Natalie Jankowski bleiben. Abteilungskommandant Steffen Jankowski rief seine Kameraden dazu auf, am Kreisfeuerwehrtag in VS-Pfaffenweiler mitzuwirken. Beim Straßenfest am 8. September sind die Epfenhofener Kameraden wieder mit ihrem Stand präsent.

Stefan Band möchte die Blumberger Bevölkerung mehr in die Pflicht nehmen zur gegenseitigen Hilfe. 2018 verzeichnet die Blumberger Wehr bereits 69 Einsätze. Das neue Fahrzeug für Fützen könnte vermutlich noch vor Weihnachten abgeholt werden. Epfenhofens Ortsvorsteher Markus Rösch dankte der Wehr für die gute Zusammenarbeit und die tatkräftige Mithilfe bei der Dorfputzete. Von der vor der Versammlung abgehaltenen Frühjahrsprobe zeigte er sich als Beobachter beeindruckt. Dabei waren neun Mann im Stadtweg im Einsatz. Es galt, zwei Personen über die Steckleiter zu retten, ergänzte Abteilungskommandant Steffen Jankowski. Das Wasser reichte aus und die Probe sei gut und ruhig verlaufen.