Achdorf – Pünktlich um 14 Uhr gab die Musikvereinsvorsitzende Johanna Kaiser am Sonntag den Startschuss für das 17. Entenwettschwimmen im Achdorfer Tal auf der Wutach. Nach dem Eintauchen in die Fluten machten sich die Plastikenten auf den Weg von der Brücke nach Überachen bis zur Brücke am Feuerwehrhaus.

Wegen des niedrigen Pegelstands der Wutach würden die Enten die Flussstrecke in einem etwas gemächlichen Tempo bewältigen, bevor sie ihr Ziel erreicht hätten, war von Johanna Kaiser zu hören.

Attraktive Preise

Nach dem Start der Enten an der Wutachbrücke machten sich viele der Zuschauer zu Fuß auf den Weg zum Ziel. Dort wurden erst einmal die ausgelobten Preise begutachtet.

Die schnellsten Enten verhalfen ihren Besitzern zu Preisen wie einen Reisegutschein im Wert von 300 Euro, einen Grill oder ein Ster Feuerholz als dritter Preis. Außerdem gibt es nahezu 40 weitere Preise für die Erfolgreichsten unter den ins Rennengeschickten 1250 Enten. Dazu gehören Geschenkkörbe, Nahrhaftes auf Holztellern, Bio-Waren und Verzehrgutscheine.

Viele Preise wurden von Geschäftsleuten und Unternehmen gesponsert. Die Plastikente von Luisa Mess aus Aselfingen war die erste, die ihr Ziel erreichte. Dafür gab es den Reisegutschein. Auf dem 2. Platz landete Max Mäder aus Mundelfingen, er erhielt einen Grill. Clemens Müller aus Aselfingen hatte die drittschnellste Ente und bekam dafür ein Ster Feuerholz.

Auch die zahlreichen Platzierten freuten sich über ihre Preise, die Johanna Kaiser dem jeweiligen Gewinner aushändigte. Dann wurde gefeiert. Die Bänke waren bis auf den letzten Platz belegt. Bei Kaffee und Kuchen, Bier und Grillwurst sorgte Alleinunterhalter Markus Müller für gute Stimmung.