Für das Blumberger Street-Art-Festival am 7. und 8. Juli beginnt allmählich der Endspurt. Was im Jahr 2012 begann, hat sich seither so entwickelt, dass Blumberg zu den zehn besten Festivals in ganz Europa zählt, sagte Initiator Clemens Benzing am Montag auf einem Pressegespräch im Blumberger Rathaus, in Deutschland liege Blumberg inzwischen auf Platz zwei hinter Wilhelmshaven. Der SÜDKURIER unterstützt das Street-Art-Festival seit Beginn als Medienpartner.

Das Festival hat einen guten Ruf

  • Welch guten Ruf das Blumberger Festival inzwischen genießt, zeigt sich auch daran, dass dieses Jahr Profis aus elf Nationen kommen, wobei sie ihre Anreise bis auf eine kleine Pauschale selbst bezahlen. Zum zweiten Schwerpunktland nach Italien entwickelt sich Mexiko, woher dieses Jahr vier Profis kommen, darunter Ever Galvez, mit dem Clemens Benzing, Ansprechpartner und Organisator für die Künstler, seit fünf Jahren Kontakt hat.

Unter den Profis sind viele bekannte Namen

  • Unter den gut 30 Profis sind etliche bekannte Namen, Nikolaj Arndt wird wieder das große 3D-Bild auf dem Marktplatz malen, Kerim Musanovic hat voriges Jahr auch noch das schöne Haifischbild im Freibad gemalt. Anton Göstel, Edith Donc, Flavio Coppola oder Fabio Maria Fedele sind ebenfalls bekannt. Von den 3D-Malern hat Limnesh Augustine aus Bahrein, der voriges Jahr schon kam, inzwischen einen Eintrag in das Guiness-Buch der Rekorde. In der Masterklasse der 2D-Maler ist die regional bekannte Sandra Friedrich aus Geisingen dabei.

Erstmals Klasse der Hobby-Master

  • Erstmals aufgenommen wurde die Klasse der Hobby-Master. Zwei große Talente darunter sind Tatjana Zaharenko aus dem Klettgau und Maximilian Ettl aus Villingen, der schon öfter dabei war.

Starke Ausstrahlung in den Hegau und den Klettgau

  • Doch das Festival strahlt, nicht zuletzt dankt dem SÜDKURIER als Medienpartner, stark in den Hegau, in die Schweiz und den Klettgau. So kommen von einer Schule in Wutöschingen alleine 15 Teilnehmer. Eines betont Clemens Benzing: "Man sieht die Fortschritte jedes Jahr."

Die Vorfreude ist groß

  • "Wir freuen uns riesig auf das Street-Art-Festival", erklärte Bürgermeister Markus Keller. Es sei die größte Veranstaltung des Gewerbevereins "Blumberg Gewerbevereint" mit der Stadt. Keller dankte namentlich Clemens Benzing vom Vereinsvorstand. Das Festival sei quantitativ und qualitativ gewachsen. Schön findet Keller, dass sich das Festival in das Geschehen der Stadt eingebunden hat. "Ein starkes Produkt, das imageprägend ist für die ganze Stadt."

Attraktives Rahmenprogramm

  • Das Festival lebt aber auch von einem attraktiven Rahmenprogramm. So dürfen sich die Gäste auf den Jongleur Darwin Pimentel aus Venezuela freuen, erstmals mit dabei ist Straßenmagier Diogo Alvarez, der auch während der Fußball-WM in Brasilien auftrat. Am Samstagabend ist ein Picknickkonzert mit der Gruppe "Pigeons on the Gate" aus Winterthur, um 23 Uhr wird Max Grabs seine Lasershow zeigen.

Ein Garant für den Erfolg sind die Vereine.

  • Ein Garant für den Erfolg sind die Vereine. Das Interesse sei groß, da sie beim Festival ihre Kasse aufbessern könnten. 17 Vereine und sieben Gewerbetreibende werden sich um das Wohl der Gäste kümmern, es gebe wenig Überschneidungen, sagten Lena Hettich und Alexandra Bouillon von der städtischen Wirtschaftsförderung.

Die Künstlerbesprechung ist am 19. Juni um 18 Uhr im Hotel "Hirschen" in Blumberg.