Schnelles Passspiel, rassige Zweikämpfe und technische Kabinettstückchen prägen den Fußball innerhalb der Bande beim Internationalen Turnier für U15-Junioren am kommenden Samstag, 8. und Sonntag, 9. Dezember, in der Blumberger Eichbergsporthalle – und das auf höchstem Niveau. Beim inzwischen 9. Eichberg-Cup kämpfen rund 225 Nachwuchsfußballer aus Deutschland, Holland, der Schweiz und Österreich sowie aus England um den Turniersieg.

Hochkarätiges Turnier

„Wir sind inzwischen unter den Top Drei der Turniere in Deutschland angekommen“, erklärt der Hauptverantwortliche Joachim Jakob nicht ohne Stolz. Die 2010 ins Leben gerufene Leuchtturm-Veranstaltung auf der Baar wird vom Sportverein Fützen, dem VfL Riedböhringen und dem Förderverein Kickers Schwarz-Gelb organisiert und mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern am Leben erhalten.

Lob vom Nationaltrainer

In einem Grußwort hebt der U15-Nationaltrainer Michael Prus die Bedeutung des Blumberger Turniers hervor: „Der Eichberg-Cup ist ein Erfolgsmodell und über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Neben namhaften Spielern wie zum Beispiel Arianit Ferati (Hamburger SV), Grischa Prömel (Union Berlin), Timothy Tillman (FC Bayern München) oder Patrick Kammerhauser (SC Freiburg) konnten hier auch schon bekannte Trainer wie Tim Walter oder Alex Frei ihre Erfahrungen sammeln.“ Prus dankte den Organisatoren und zahlreichen freiwilligen Helfern und wünschte den Spielern und Zuschauern ein faires, unterhaltsames Turnier, bei dem trotz allem sportlichen Ehrgeiz der Spaß am Fußball im Vordergrund stehen sollte.

Dortmund das Highlight

Der absolute Coup in diesem Jahr ist die Teilnahme von Borussia Dortmund. Die Talente des souveränen Tabellenführers der Bundesliga werden von Marco Lehmann trainiert und sind aktuell auf dem zweiten Platz bei den C-Junioren in der Regionalliga West, in der die Nachwuchsspieler zahlreicher Bundesligisten ihr Rüstzeug für eine mögliche Profikarriere erhalten. „Dadurch wird unser Turnier noch einmal aufgewertet“, ist sich Joachim Jakob sicher.

Fast nur Erstligisten

Erstmals am Start sind außerdem die Jungfußballer des AZ Alkmaar aus den Niederlanden, des FC Salzburg, der Eintracht Frankfurt sowie des Kultvereins aus dem Norden schlechthin, dem FC St. Pauli. Zusammen mit dem FC Schaffhausen aus der benachbarten Schweiz sind die Hamburger die einzigen Zweitliga-Vertreter. „Ansonsten sind nur Erstligisten vertreten“, so Jakob, der bedauert, dass mit Galatasaray Istanbul der einzige türkische Verein nicht mehr dabei ist.

SC Freiburg erneut dabei

West Ham United von der Insel, die Grasshoppers aus Zürich, der VfB Stuttgart, Borussia Mönchengladbach, Bayer 04 Leverkusen, der FC Augsburg, RB Leipzig sowie der Titelverteidiger, die TSG Hoffenheim, ergänzen das 15-Feld. Aus regionaler Sicht dürfen sich die Zuschauer erneut auf den Nachwuchs des SC Freiburg freuen. In drei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften werden am Samstag ab 11 Uhr die zwölf Teams für die Zwischenrunde ermittelt. Die Endrunde mit Viertel-, Halb- und Finale ist dann am Sonntag ab 11.35 Uhr. Das Endspiel ist für 13.28 Uhr eingeplant.

Tänzerisch zum Finale

Als Rahmenprogramm sind zwei Auftritte der Tanzgruppe „Power-Teens“ aus Fützen vorgesehen. Die Mädels um Manuela Gleichauf-Balucic und Verena Basler geben am Samstag zur Teamvorstellung um 14 Uhr sowie am Sonntag um 13 Uhr vor dem Finale eine Kostprobe ihres Könnens. Für das leibliche Wohl der Zuschauer ist im Foyer der Eichbergsporthalle bestens gesorgt.

Turnier der Jüngsten

Nach dem Endspiel der U15-Junioren am Sonntagmittag steht ab 14.30 Uhr ein Fair-Play-Spieltag für die F-Junioren auf dem Programm, bei dem zwölf Mannschaften aus der Region antreten. Organisiert wird das Turnier der Jüngsten von der Jugendabteilung des VfL Riedböhringen.