Die evangelischen Christen haben ihre Kirchenältesten gewählt. Von 1514 Wahlberechtigten haben leider nur 13,6 Prozent, das waren 210 Wählerinnen und Wähler, ihr Wahlrecht wahrgenommen, darunter 18 Erstwähler. Gewählt wurden die vier Kandidatinnen und Kandidaten Sonja Knupfer, Benjamina Rösch, Hans-Joachim Siebel und Dirk Prager.

Die Wahlkommission mit Pfarrerin Gabriele Remane, Edeltraud Eichler, Marianne Schraut und zwei weitere Helferinnen machte sich am Sonntag gleich nach 16 Uhr an die Auswertung. Um 19 Uhr stand dann das Ergebnis fest. Die Vorsitzende oder der Vorsitzende des Ältestenrats wird von dem Gremium zu einem späteren Zeitpunkt gewählt.

Die Kirchenband „Kumbaya“ mit von links Gabriele Remane, Sonja Knupfer und Katrin Scheuch unterhielt die Besucher mit stimmungsvollen Klezmer-Musikstücken. Bild: Reiner Baltzer
Die Kirchenband „Kumbaya“ mit von links Gabriele Remane, Sonja Knupfer und Katrin Scheuch unterhielt die Besucher mit stimmungsvollen Klezmer-Musikstücken. | Bild: Reiner Baltzer

Vor der Stimmenauszählung feierten die Christen ihren Adventsnachmittag in der Kirche bei herrlicher jüdischer Musik, der sogenannten Klezmer-Musik. Diese instrumentale Volksmusiktradition, gespielt vom „Kumbaya“-Trio der evangelischen Kirchengemeinde mit Gabriele Remane, Sonja Knupfer und Katrin Scheuch, trug viel zur adventlichen Stimmung bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Einstimmung spielte das Trio das inzwischen bekannte Stück „Ose Schalom bomromav“ (Der Friede kommt aus der Höhe). Die Besucher waren sehr angetan von den Weisen. Ein großer Helferkreis kümmerte sich derweil mit leckeren Knöpfle Burger, Suppe, Kaffee und Kuchen, Waffeln und Obstsalat um das Wohl der Besucher. Das gemeinsame Singen bekannter Adventslieder stimmte auf die kommende Adventszeit ein.