Natürlich ist ein Großereignis wie das vom Gewerbeverein gemeinsam mit der Stadt Blumberg veranstaltete Street-Art-Festival am 7. und 8. Juli eine Gemeinschaftsleistung von ganz vielen Menschen. Die sechs Protagonisten dieses Artikels könnten die Blumberger Leuchtturmveranstaltung nie und nimmer im Alleingang stemmen, sie sind auf ganz viele Helfer angewiesen – und finden diese auch immer wieder. Doch sie sind die Strippenzieher hinter den Kulissen für die im Jahreskalender von Blumberg publikumsträchtigste Veranstaltung. Ihre Arbeit beginnt Monate bevor die Straßenkünstler zur Kreide greifen und die Blumberger Straßen zu einer großen Leinwand machen.

Der Eintrittspreis fürs Festival ist fast schon sensationell günstig und hat Familien im Auge: Vier Euro werden für beide Tage verlangt, inklusive des Musik- und Bühnenprogramms am Samstagabend. Der generationsübergreifende Ansatz spiegelt sich auch bei den Teilnehmern wider. Europaweit bekannte Stars der Szene machen genauso mit wie Blumberger Kindergartenkinder. In diesem Jahr neu: Es gibt eine extra Wertung für Familien.

Zeitplan: Das Blumberger Street-Art-Festival findet am Samstag, 7. Juli, und Sonntag, 8. Juli, ab 10 Uhr statt. Die Maler beginnen zum Teil schon früher. Das Picknickkonzert am Samstagabend beginnt um 18.30 Uhr mit einem Auftritt der Donaueschinger Gesangsschule Wege der Stimme von Bettina Kuhn, ab 20 Uhr spielen Pigeons on the Gate. Eine Lasershow von Max Grabs beendet ab 23 Uhr den Abend.

Die Vielfahrerin

Tanja Kaiser, 38, ledig, ist die stellvertretende Vorsitzende des Blumberger Gewerbevereins. Wohl kein Verein in der Stadt, für den sie nicht schon Trikots beflockt hätte. Im Vorfeld des Street-Art-Festivals ist sie viel mit dem Auto unterwegs und stattet die Geschäfte zwischen Schaffhausen und Villingen-Schwenningen mit Flyern vom Blumberger Großereignis am 7. und 8. Juli aus. Und fürs Plakatieren ist sie auch zuständig. Das heißt aber nicht, dass sie damit einfach eine Agentur beauftragt. Nein, sie stellt sich selbst auf die Leiter und hängt die großen Werbeplakate fürs Festival höchstpersönlich auf. Daneben betreut sie das Gewinnspiel auf der Facebookseite des Festivals. Da gibt's Eintrittsbändel und Verzehrgutscheine zu gewinnen.

Der Initiator

Clemens Benzing, 49, ist der Ideengeber des Street-Art-Festivals. Er sah einen Fernsehbericht über die Straßenmaler-Veranstaltung in Geldern und dachte sich, dass so ein Event doch auch etwas für Blumberg sein könnte – und rannte mit dieser Idee beim Gewerbeverein und dem Rathaus offene Türen ein. Der wieder ledige Vater dreier Kinder ist das künstlerische Betriebsbüro des Festivals, oder um Bürgermeister Markus Keller zu zitieren, der "Creative Director". Der Inhaber der Werbeagentur Blizzard Design ist erster Ansprechpartner für die Künstler und besorgt ihnen zum Beispiel Übernachtungsmöglichkeiten. Als Werbeprofi ist er natürlich auch für die Medienkontakte verantwortlich. In Blumberg ist er auch als Bogensportler bekannt. (hon)

Die Problemlöserin

Ute Glander, 54, verheiratet, ist gebürtige Riedböhringerin und beim SÜDKURIER als Medienberaterin für die Raumschaft Blumberg tätig. Die Kassiererin des Gewerbevereins betreut den Info-Point in der Tourist-Information (Rathaus II) während des Festivals. Wenn ein Künstler, ein Besucher oder einer der zahlreichen Helfer ein Problem hat, dann ist sie erste Ansprechpartnerin und wird es mit Sicherheit lösen. Ute Glander ist am Festivalssamstag bei der Startnummernausgabe dabei, sie kümmert sich um die Sponsoren und regelt alles, was mit Kreide zu tun hat. Außerdem schreibt sie die Anlieger an und informiert diese, dass es vor ihren Häusern am kommenden Wochenende etwas turbulenter zugehen wird als im Rest des Jahres. (hon)

 

Der Moderator

Bodo Schreiber, 57-jähriger Vater von zwei erwachsenen Kindern, gehört aufgrund seines vielfältigen Engagements zu den bekanntesten Blumberger Gesichtern. Er steht dem Gewerbeverein vor, sitzt für die Freie Liste im Gemeinderat und bringt sich auch bei den Wurzelsuchern, den Blumberger Heimat- und Geschichtsfreunden, als Vorsitzender ein. Und beim Tennisclub Rot-Weiß schlägt er für die Herren 40 auf. Bei der Siegerehrung am späten Sonntagnachmittag ist er der Mann am Mikrofon und führt auch ansonsten als Ansager durch das Bühnenprogramm. Er ist Herr über die to-do-Liste und hat zuletzt die Werbebanner an den Bundesstraßen angebracht. (hon)

Die Logistikerinnen

Bei Alexandra Bouillon (links) und Lena Hettich laufen auf Seiten der Stadt Blumberg die Fäden des Festivals zusammen. Sie sind die Schnittstelle zu den Vereinen, die sich immer im Oktober für das nächstjährige Street-Art-Festival mit ihren Bewirtungsständen anmelden können. Die beiden müssen zum Beispiel darauf achten, dass die Vereine unterschiedliche Speisen und Getränke anbieten, es soll ja nicht nur Grillwürste und Bier geben. Sie kümmern sich außerdem um Strom und Wasser, die Ausschankgenehmigung, die verkehrsrechtliche Anordnung, das einheitliche Pfandsystem, die Einteilung der Stände, das Bühnenprogramm oder den Verkauf der Eintrittsbändel. Oder kurz gesagt: Für alles, was mit Logistik zu tun hat, sind die zwei jungen Frauen vom Stadtmarketing und der Wirtschaftsförderung zuständig. Sie koordinieren auch die Einsätze der Bauhofmitarbeiter, deren Engagement beim großen Straßenmalerereignis immer stark gefragt ist. Die Männer in den Blaumännern liefern beispielsweise die Hütten aus und kümmern sich um die Toilettenwagen, die Bauzäune und Straßenabsperrungen. Alexandra Scherer ist 33 Jahre alt, verheiratet und Mutter einer Tochter. Bei den Burghexen bringt sie sich im Vorstand als Schriftführerin ein. Lena Hettich ist 23 Jahre alt und ledig. Sie ist die Jugendvertreterin der Stadtkapelle Blumberg. (hon)