Gut vorbereitet warten Marcel Frischke, Jugendwart der Feuerwehr-Abteilung Blumberg, und sieben seiner Kameraden beim Sommerferienprogramm auf die Kinder, die sich auf das Abenteuer freiwillige Feuerwehr einlassen wollen.

Die Kinder staunten

Acht Jungs und ein Mädchen im Alter zwischen acht und 17 Jahren ließen sich von Marcel Frischke und seinen Buben die Fahrzeuge mit ihren technischen Errungenschaften erläutern und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, womit die Kameraden der Wehr fast täglich konfrontiert werden: Es waren Einsatzfahrzeuge aus vielen Bereichen, darunter Gefahrgut-, Bevölkerungsschutz- und Mannschaftswagen.

Wie im richtigen Feuerwehrleben dürfen die Kinder die Wasserschläuche in Position bringen, um das Umfeld im Bereich des Hydranten abzuspritzen.
Wie im richtigen Feuerwehrleben dürfen die Kinder die Wasserschläuche in Position bringen, um das Umfeld im Bereich des Hydranten abzuspritzen. | Bild: Reiner Baltzer

Die Kinder durften Wasserschläuche ausziehen und diese in Position bringen. Jan Schwarz von der Jugendfeuerwehr drehte zusammen mit einigen Kindern einen Hydranten mit seinen angeschlossenen Schläuchen auf, und dann hieß es schon „Wasser marsch“.

Das könnte Sie auch interessieren

An weiteren Stationen durften die Kinder ihr Geschick mit dem gebändigten Wasser ausprobieren, so das Wasserstrahlkegeln in einer der Fahrzeughallen. Die dort aufgestellten neun Kegel mussten nicht mit einer Kugel, sondern mit dem Wasserstrahl eines C-Schlauchs abgeräumt werden. Eine tolle Gaudi für alle Beteiligten.

Rundfahrt im Feuerwehrauto

Am Ende der Veranstaltung kam dann der Höhepunkt beim Angebot „Feuerwehr live erleben“, die Rundfahrten der Kinder im Feuerwehrfahrzeug durch Blumbergs Straßen. Dabei durfte dann eine Fahrt mit Blaulicht nicht fehlen. Die geringe Beteiligung am Sommerferienprogramm der Feuwehr bedauert Jugendwart Marcel Frischke. Es könne im nächsten Jahr nur besser mit der Beteiligung werden, sagte er.