Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Blumberg schnellt hoch. Am Samstag meldete das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis sechs neue Fälle in Blumberg. Das ist ein Viertel aller 24 neu bestätigten Corona-Fälle im Schwarzwald-Baar-Kreis, der jetzt insgesamt 67 bestätige Corona-Fälle hat. Damit hat sich in Blumberg die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in einer Woche verzehnfacht.

Mit zehn Fällen auf 10 300 Einwohner hat Blumberg jetzt auch jetzt höchsten Anteil von bestätigten Corona-Fällen im Schwarzwald-Baar-Kreis. In Villingen-Schwenningen kommen 29 Fälle auf 85000 Einwohner, in Donaueschingen sind es 10 Fälle auf 22000 Einwohner und in Königsfeld sind es vier Fälle auf rund 6000 Einwohner, um die Spitzen zu nennen.

Der erster Corona-Fall wurde am 15. März bestätigt

Am Samstag, 14. März, hatte Bürgermeister Markus Keller vom ersten Corona-Fall erfahren, den das Gesundheitsamt am Sonntag, 15. März bestätigt hatte. Eine Woche später liegt die Zahl bereits bei zehn Fällen.

Damit liegt Blumberg, das lange Zeit keine bestätigten Fälle hatte, im Schwarzwald-Baar-Kreis zusammen mit Donaueschingen an zweiter Stelle hinter Villingen-Schwenningen hinter Villingen-Schwenningen mit 29 Fällen. Zwischen Blumberg und Donaueschingen gibt es aber einen gravierenden Unterschied: In Donaueschingen wächst die Zahl nicht so schnell wie in Blumberg, wo die Zahl der neuen Fälle immer größer wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Stadt Blumberg hatte nach dem Bekanntwerden des ersten Corona-Falls sofort reagiert: In Blumberg wurden die Kitas und Schulen schon am Montag geschlossen. Sorge bereitet den Verantwortlichen um den Bürgermeister und sein Team die Sorglosigkeit und Naivität einiger Zeitgenossen:

Der erste Blumberger, der mit dem Coronavirus infiziert wurde, war auf einer privaten Gruppenskiausfahrt im österreichischen Ischgl, das inzwischen als eine heimliche Virus-Drehscheibe in Europa gilt. Obwohl das Gesundheitsamt alle anderen Teilnehmer der Skiausfahrt darüber informierte, dass sie Kontakt mit einem Coronainfizierten hatten und sie aufforderte, zuhause zu bleiben, soll nach bisherigem Informationsstand mindestens ein Mitglied am Wochenende 14. und 15. März noch öffentlich in einem Blumberger Café gesessen haben.

Wodurch die letzten Fälle Personen infiziert wurden, ist inzwischen nicht mehr zu erfahren. Bürgermeister Markus Keller appelliert dringend an alle Bürgerinnen und Bürger. zuhause zu bleiben und von anderen Personen Abstand zu halten.