Das Interesse an Blumbergs Street-Art-Festival wächst weiter. Bei den Profis hat Hauptorganisator Clemens Benzing weit mehr Interessenten als die 30 vorgesehenen Plätze, immer mehr Profis kommen aus Übersee.

Groß ist das Interesse auch bei den Amateuren. Einige Künstler würden Anfahrtswege von bis zu 600 Kilometern in Kauf nehmen, schildert Clemens Benzing, die Veranstalter legen aber großen Wert auf die regionale Szene, durch die das Festival in der Region verankert wird. Letztlich war es stets die Mischung zwischen Profis und Amateuren, die diesem Festival seine besondere Note verleiht.

Das Blumberger Street-Art-Festival funktioniert aber nur, weil sich die Blumberger Bevölkerung einbringt. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer kümmern sich während des Festivals um die Besucher. Da das Festival immer größer wird, suchen die Veranstalter weitere ehrenamtliche Helfer: speziell für das Abholen und Hinbringen der Künstler zum Beispiel aus Singen oder Villingen. Bisher gibt es einen Helfer, der den Shuttledienst nach Donaueschingen und Schaffhausen übernimmt. Diese Aufgaben fallen in der Regel in der Woche vor dem Festival und am Tag danach, dem Montag, 9. Juli, an.

Der Etat der Veranstalter ist begrenzt. Gesucht werden noch Übernachtungsplätze für die Künstler, die nach einem arbeitsreichen Tag einfach nur Ruhe wollen, um sich wieder zu erholen. Das Frühstück kommt von den Veranstaltern, die Künstler benötigen ein Bett und eine Dusche.

Anmeldeschluss für Schüler und Hobbykünstler ist Sonntag, 10. Juni. Anmeldungen sind im Internet über street-art-festival.de möglich, oder bei Clemens Benzing, 07702/ 530 46 64, Mobil 0170 438 92 18, E-Mail cb@blizzard-design.de, oder im Büro in Blumberg, Hauptstraße 101. Wer eine Übernachtungsmöglichkeit oder seine Hilfe anbieten will, kann sich ebenfalls an Clemens Benzing wenden. Die Kreideausgabe für angemeldete Künstler ist ab sofort bei Clemens Benzing. Jeder Teilnehmer erhält ein Starterpaket Kreide, es kann auch Kreide nachgekauft werden.