Blumberg – Es wäre auch als Herbstfest durch gegangen, das 39. Straßenfest in der Blumberger Innenstadt, das trotz ungemütlicher äußerer Bedingungen am Ende doch zahlreiche Besucher anlockte.

  • Schon kurz nach Beginn der Veranstaltung sorgte ein kräftiger Regenschauer eher für Glühwein-Atmosphäre. Das Wetter hellte etwas auf, und bis zum Bieranstich mit Bürgermeister Markus Keller blieb es trocken. Keller lobte das Engagement der Vereine, die nun schon im 39. Jahr für die Vielfalt des Straßenfestes in Blumberg sorgen. "Genau dies macht das Fest aus, und auch trotz des eher schlechten Wetters soll sich niemand den Spaß nehmen lassen", so Keller. Mit zwei Schlägen war dann auch der Zapfhahn im Fass, und der Musikverein Hondingen umrahmte das Ganze musikalisch.
  • Premiere feierte auch der erstmalig veranstaltete Koffer Flohmarkt, dieser war jedoch aufgrund der schlechten äußeren Bedingungen etwas abgespeckter als geplant, wie von den Organisatoren zu erfahren war. Ansonsten bot das Straßenfest die gesamte Palette an Ständen was das Herz begehrte. Vor allem für den Nachwuchs war mit Spielmobil, Ponyreiten, Karussell, Torwandschiessen und Büchsenwerfen allerlei geboten. Gut "beschirmt" wurden auch die Vorführungen von Senta Herrmanns "Oriental-Dance-Circle" sowie die spanische Flamenco Gruppe "Las Peques" verfolgt. Folklore gab es vom serbischen Verein "SKD Blumberg", und die "TASC-Band" sorgt trotz widrigen äußeren Bedingungen für Partystimmung. Nichts destotrotz wären bei besserem Wetter der ein oder andere Besucher mehr auf das Blumberger Straßenfest gekommen, Glühwein oder Punsch wünschten sich einige Besucher angesichts der Temperaturen im einstelligen Bereich.
Bildergalerie unter: www.suedkurier.de/bilder