Der Sommerferienspaß für Kinder umfasst in diesem Jahr 41 Programmpunkte. Zwischen dem 28. Juli und dem 7. September wissen Eltern ihren Nachwuchs gut betreut. Es engagieren sich wieder einige Blumberger Vereine, Privatpersonen, die Stadtverwaltung, die Feuerwehr und mit dem Schwarzwaldhof macht sogar der zweitgrößte Blumberger Arbeitgeber mit. Beim Durchblättern des Programmheftes fällt auf: Mit 15 Angeboten stemmt der Verein „With Horses 4 Jesus“ (Mit Pferden für Jesus) über ein Drittel der Freizeitaktivitäten. Doch wer verbirgt sich hinter diesem eher ungewöhnlichen Vereinsnamen? Kurz gesagt: Ein Ehepaar, das seinen christlichen Glauben lebt, Pferde hält und einfach gerne mit Kindern arbeitet.

Rosi und Klaus Müller haben selbst einen Sohn und eine Tochter, mit denen sie in einem Bauernhaus auf den Schabelhöfen leben. Der kleine Weiler, der 2016 sein 200-jähriges Bestehen feierte, gehört zu Riedöschingen, rund 40 Menschen haben hier ihr Zuhause.

Im Frühjahr 2010 haben Müllers ihren Hof erworben, zu dem auch drei Pferde und fünf Ziegen gehören. Rosi Müller, 36, stammt aus der Ortenau und ist in einer katholisch geprägten Bauernfamilie aufgewachsen. Die ausgebildete Hauswirtschafterin lernte ihren späteren Mann kennen, als sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FJS) beim Jugend-, Missions- und Sozialwerk in Altensteig verbrachte, eine Einrichtung, hinter der eine freie evangelische Gemeinde steht. Dort arbeitete Klaus Müller als Koch. Diesen Beruf hat der in Stuttgart geborene und in Weiden bei Sulz am Neckar aufgewachsene 61-Jährige erlernt. Der Mann mit dem weißen Rauschebart erzählt, dass er einst drei Gastronomiebetriebe gleichzeitig führte, einem davon sei eine Pferdepension angeschlossen gewesen – daher die Affinität zu den Tieren. Rosi Müller wollte schon als Kind reiten und ein Pferd haben, doch das sei finanziell nicht drin gewesen. Vor diesem Hintergrund erklärt sich die Vereinsgründung von „With horses 4 Jesus“: Kindern, die aus finanziell weniger gut aufgestellten Familien stammen, soll der Kontakt mit Pferden ermöglicht werden. Außerdem wurde der Verein „mit dem Ziel der Pflege und Wiederherstellung der Beziehung zwischen Pferd und Mensch unter Berücksichtigung biblischer Grundsätze gegründet“, wie in einem Flyer nachzulesen ist. Wie erklärt sich Klaus Müllers Wandel vom Gastro-Unternehmer zum Hofverwalter: "Ich habe mein Leben ganz bewusst Jesus übergeben."

Reiten, so wird im Gespräch mit den Müllers klar, ist in deren Augen gerade für die Entwicklung von Mädchen sehr wichtig. Die müssten ja lernen, sich durch Körpersprache gegen das Pferd durchzusetzen. Das schule das Selbstbewusstsein.

Die Vize-Vorsitzende des Vereins, Eva-Maria Baur, hat vor einem Jahr einen offenen Lobpreis ins Leben gerufen. Jeden zweiten Dienstag im Monat ist um 15.30 Uhr Treff in der Riedöschinger St-Martin-Kirche, um gemeinsam Kirchenlieder zu singen. Acht bis zwölf Menschen machen bislang mit.

Seit 2013 beteiligen sich Müllers am Blumberger Kinderferienspaß. Dass es dieses Jahr gleich 15 Termine sind, liegt auch daran, dass einige Programmanbieter nicht mehr mitmachen. Als die Eheleute von Sozialarbeiter Matthias Weiß erfuhren, dass es noch Lücken gab, erklärten sie sich bereit, diese zu füllen. Kindern beizubringen, selbst kreativ zu sein, christliche Werte zu leben und in der Freizeit nicht nur vor dem Fernseher oder Computer zu sitzen – das ist ihre Triebfeder.