Mit Spannung erwarten darf Blumberg das Ausschreibungsergebnis für den öffentlichen Nahverkehr ab Dezember. Mit der Inbetriebnahme der Breisgau-S-Bahn Freiburg – Donaueschingen – Villingen soll es für Blumberg und die Teilorte gleich mehrere, getaktete Verbesserungen geben.

Die wichtigste Verbesserung ist ein Schnellbus von Donaueschingen nach Blumberg, der stündlich verkehrt und Anschluss an die Breisgau-S-Bahn hat. Im Gegensatz zu den bisherigen Fahrplänen wird erheblich mehr Wert auf vertaktete Buslinien gelegt. Damit sollen neben dem bisher dominierenden Schülerverkehr insbesondere Berufstätige und ebenso der Freizeitverkehr mit zusätzlichen Fahrgästen gewonnen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Südbaar profitiert: Das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis hat vor kurzem die europaweite Ausschreibung von Buslinien unter anderem in der Südbaar veröffentlicht. Betriebsbeginn ist Sonntag, 15. Dezember 2019. Dieser Zeitpunkt wurde deshalb gewählt, da zeitgleich die Breisgau-S-Bahn Villingen – Donaueschingen – Freiburg den Betrieb aufnimmt und die Buslinien der Südbaar an den Bahnhöfen in Hüfingen und Donaueschingen auf diese Züge abgestimmt sind.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Das Fahrplankonzept, das Teil der öffentlich einsehbaren Ausschreibungsunterlagen ist, sieht als „Herzstück“ eine Regiobuslinie 900 zwischen Blumberg und Donaueschingen vor. Diese verkehrt stündlich als Schnellbus mit Halten nur in Blumberg, Zollhaus, Riedböhringen, Hüfingen und Donaueschingen. Die Betriebszeiten sind Montag bis Freitag von 5 Uhr bis 24 Uhr, an Samstagen von 6 Uhr bis 24 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 7 Uhr bis 24 Uhr.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Die Linie 910 verbindet Hondingen, Fürstenberg, Behla, Sumpfohren und Hausen vor Wald mit Blumberg, Hüfingen und Donaueschingen. Die Fahrten verkehren teils vertaktet, teils auf die Schulzeiten abgestimmt. Neu angeboten wird am Wochenende ein Taktverkehr mit Rufbussen.
  • Die Linien 900 und 910 verkehren zeitlich versetzt, so dass sich zwischen Blumberg und Donaueschingen eine Vielzahl von Fahrtmöglichkeiten ergibt.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Die Linie 911 verbindet Montag bis Freitag Leipferdingen und Riedöschingen mit Blumberg. Die Fahrtzeiten sind auf die Schulen und den Ringzug abgestimmt.
  • Linie 912: Riedöschingen, Kommingen, Nordhalden, Neuhaus und Randen werden mit der Linie 912 angefahren. Erstmals gibt es für die südöstlichen Stadtteile auch am Wochenende ein Fahrtenangebot, das mit dem Rufbus bedient wird.
  • Linie 913: Fützen, Epfenhofen und Randen werden mit der Linie 913 bedient. Gegenüber bisher gibt es zusätzliche Fahrten. Am Wochenende wird die Linie mit Rufbussen bedient, die im Taktverkehr wesentlich häufiger wie derzeit verkehren.
  • Die Linie 914 verbindet das Achdorfer Tal mit Blumberg. Montag bis Freitag ist das Fahrplanangebot hauptsächlich auf die Schulzeiten ausgerichtet. Am Wochenende wird die Linie im Taktverkehr mit Kleinbussen bedient, die zwischen Blumberg und dem Wanderparkplatz Wutach verkehren. Das für den Tourismus wichtige Achdorfer Tal wird damit an den Endpunkten Blumberg und Wutach mit anderen Buslinien verknüpft.
  • Umsteigeknoten: Zum zentralen Umsteigeknoten wird die Wendeplatte vor dem Bahnhof Zollhaus, wo die Linien 900 und 910 Anschlüsse zu den anderen Linien herstellen.
  • Die europaweite Ausschreibung läuft bis zum 6. Mai 2019. Wenn die Ausschreibung in diesem Umfang verwirklicht wird, ergeben sich für die Kernstadt Blumberg und für die Stadtteile wesentlich bessere Busverbindungen.