Blumberg – Mit der Veranstaltung am Samstagnachmittag im Blumberger Freibad lagen die Verantwortlichen Sascha Engel, Bodo Schreiber, Lena Hettich, Rainer Gradinger und Schwimmmeister Bernd Frank genau richtig. 27 Teilnehmer stürzten sich von den Sprungbrettern in die Fluten und versuchten in der Luft bis zum Aufprall auf die Wasseroberfläche Haltung zu bewahren.

27 Teilnehmer beim Wettbewerb

Beim sogenannten Arschbombenwettbewerb wurde nicht nur die Höhe der Wasserfontäne, sondern auch die Flugphase der Springer vor dem Aufprall auf die Wasseroberfläche von der Jury mit Schreiber, Hettich und Frank bewertet.

Die Sieger erhielten Urkunden und Präsente

In den Altersgruppen weiblich sechs bis zwölf Jahre waren es Amelie Renz, Lea Fritz und Denise Baumann, die die Nase vor hatten und mit Urkunden und Präsenten ausgezeichnet wurden. Bei den Jungen in dieser Altersklasse landeten Dustin Schneider, Jason Fischer und Tyla Ruf auf den Plätzen eins bis drei.

Sprünge von Daniel Blank, Felix Schillinger und Jens Wieland top

Die Sprünge von Daniel Blank, Felix Schillinger und Jens Wieland erhielten in der Altsklasse von 13 bis 18 Jahren die beste Bewertung. Bei den Erwachsenen waren Steven Boma, Sandro Babau und Pedro Babau zum Wettkampf angetreten.

Andrang beim Rutschwettbewerb

Der Andrang beim Rutschwettbewerb war mit 31 Teilnehmern riesig. Erfolgreich abgeschnitten haben in den einzelnen Altersklassen Maya Merz, Alexa Tröndle, Amelie Renz (sieben bis zwölf Jahre). Dustin Münch, Kristinja Bogdanovic und Denis Selima schnitten in dieser Altsgruppe am besten ab.

In fünf Sekunden übe die Rutsche

Bei den älteren Jungens erhielten Daniel Blank, Jan Schwarz und Felix Schillinger die besten Bewertungen. Die drei haben die Rutschbahn in sagenhaften Zeiten, alle im Bereich von wenig mehr als fünf Sekunden, bewältigt. Bei der Erwachsenengruppe dominierten Daniel Blanco, Silvia Tröndle und Sandro Babau das Feld.

Flotter Moderator

Launig brachte Moderator Sascha Engel seine flotten Sprüche an die vielen Zuschauer und die Teilnehmer. Während Bodo Schreiber die Teilnehmer starten ließ, fungierten Schwimmmeister Bernd Frank als Zeitnehmer, Lena Hettich als Preisverteilerin und Rainer Gradinger als Schriftführer.

DJ Mike sorgt für fetzige Musik

Für fetzige Musik sorgte DJ Mike aus den Bergen. Die Sieger der Wettbewerbe bekamen neben Urkunden jeweils eine Saisonkarte für das nächste Jahr, die Zweitplatzierten eine Zwölferkarte und die Drittplatzierten einen Gutschein in Höhe von 15 Euro für den Kiosk. Alle Beteiligten waren sich einig: Solch tolle Veranstaltung sollte im nächsten Jahr wiederholt werden.