In den Ortschaftsräten der Ostbaar wird das Thema Jugendräume momentan heiß diskutiert. In Oberbaldingen steht eine Renovierung und Eröffnung an. Der Unterbaldinger Jugendraum kann durch seine jüngsten Verschönerungen hingegen als Vorzeigeobjekt für die sechs Ortsteile Bad Dürrheims wirken.

Doppelter Geldsegen macht es möglich

2800 Euro an Fördergeldern von der Jugendstiftung Baden-Württemberg und etwa 1000 Euro vom städtischen Bauamt für weitere Elektroarbeiten machten es möglich, den Jugendraum in der Alten Schule aufzupeppen. Der Vorsitzende des Stadtjugendrings, Andreas Fritsche, wickelte die Antragsstellung und Finanzierung ab.

„Und nein, es gab eigentlich noch nie Beschwerden wegen der Bässe.“
Gottfried Schacherer, Ortschaftsrat

Der Raum war bisher durchgehend geöffnet, während Corona mit Beschränkungen, und ist mit Sofa, Theke und Tischkicker recht gut bestückt. Jetzt ist er ein medialer Party-Rückzugsraum für die Ortsjugend. Der neue Kühl- und Gefrierschrank mit Glastür vermittelt das Flair einer Mini-Disco. Der Beamer mit Leinwand und Playstation 4 kann sich nun wohl mit der Ausrüstung des Jugendhauses Bohrturm in der Kernstadt messen. Die Lichttechnik und Nebelmaschine eine sorgen bei Bedarf für echte Party-Atmosphäre. Neue Barhocker zieren die Theke, die nun mit LED-Beleuchtung das Auge erfreut. Der neue Mischpult garantiert satte Klänge.

Großes Lob von der Stadtjugendpflegerin

„Und nein, es gab eigentlich noch nie Beschwerden wegen der Bässe“, so Ortschaftsrat Gottfried Schacherer scherzhaft am Rande der Präsentation des Domizils. Der ehemalige Stadtjugendpfleger Christoph Lauer habe laut der seit Mai agierenden Amtsträgerin Jessica Gälle „große Vorarbeit“ geleistet. „Wir haben hier ein starkes Team zwischen Ortschaftsrat, Verwaltung und Jugendlichen zusammengestellt, alles lief flüssig ab“, konstatiert Gälle.

Neue Hausordnung bringt Stabilität

Kaum zu glauben, dass es in den vergangenen Jahren noch heftige Diskussionen über eine Schließung des Jugendraums anlog seines Konterparts in Oberbaldingen gab. Erst die Ernennung von Aron Huber zum Jugendraum-Beauftragten 2019 mit neuer Hausordnung brachte Stabilität.

„Wir im Ortschaftsrat haben jedoch immer gesagt, dass wir unsere Jugendlichen unterstützen müssen. Auch jetzt sind wir bei Vorschlägen immer ansprechbar“, sagt der stellvertretende Ortsvorsteher Franz Eisele und führt historische Einzelheiten zum Jugendraum aus. Seit den 80er-Jahren sind hunderte von Stunden ehrenamtlicher Arbeit in die Alte Schule geflossen. Bis heute sei die Eigenleistung sehr wichtig.

Offen für alle jungen Unterbaldinger ab 14

Ein Beispiel dafür ist Arnold Keller, Ehemann der Ortschaftsrätin Birgit Keller, der als Schreiner mit Holzarbeiten zur jetzigen Optimierung des Raumes beitrug. „Die Jugendlichen können nun hier noch interessanter ihre Freizeit verbringen, natürlich mit Hausordnung und unter Regeln“, fügt Eisele an. Die eigentliche Schlüsselgewalt für den Jugendraum hat der Beauftragte Aron Huber. Der Treffpunkt steht allen Jugendlichen aus Unterbaldingen ab dem 14. Lebensjahr offen.