Das Gerüst am Kirchturm der katholischen Kirche bedeutet nicht etwa, dass Arbeiten an der Fassade durchzuführen wären. Nein, es ist der Glockenstuhl um den es geht und der dringend sanierungsbedürftig ist. Das ist auch der Grund, weshalb zur Zeit keine Glocken zu hören sind und die Kirchturmuhr steht. Der stählerne Glockenstuhl (das Tragwerk für die Glocken) wird gegen einen Glockenstuhl aus Eichenholz ausgetauscht. Die Kosten hierfür betragen 140 000 Euro. Die Arbeiten sollen bis Ende Juli dauern.

Während der Arbeiten im Kirchturm schweigen die Glocken und die Uhr steht still.
Während der Arbeiten im Kirchturm schweigen die Glocken und die Uhr steht still. | Bild: Architekturbüro Eisele

Der Kirchturm werde turnusgemäß alle 14 Jahre überprüft, zum letzten mal im Januar 2020. Dabei sei festgestellt worden, dass die Anlage sich in einem hochgradig sanierungsbedürftigen Zustand befinde, erklärt der für Planung und Umsetzung zuständige Architekt Franz Eisele.

Im Kirchturm von St. Johann läuten fünf Glocken aus Bronze. Die größte Glocke wiegt 1538 Kilogramm und hat einen Durchmesser von 132 Zentimetern, die zweite Glocke wiegt 1243 Kilogramm und hat 116 Zentimeter Durchmesser. Die weiteren Glocken wiegen 824 Kilogramm (87 Zentimeter Durchmesser), 551 Kilogramm (79 Zentimeter) und 95 Kilogramm (100 Zentimeter Durchmesser).

Der Glockenstuhl aus Stahl wird abgebaut und durch einen Holzglockenstuhl ersetzt.
Der Glockenstuhl aus Stahl wird abgebaut und durch einen Holzglockenstuhl ersetzt. | Bild: Architekturbüro Eisele

Früher wurden die Glockenstühle grundsätzlich aus Holz hergestellt, aber auch solche aus Stahl finden inzwischen, besonders bei Platzproblemen, ihre Berechtigung. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Bei der Stahlkonstruktion im Kirchturm von St. Johann besteht das Problem, dass die Schwingungen der Glocken ungedämpft auf das Mauerwerk übertragen werden. Das seien laut dem Bericht des Turminspektors erhebliche Rüttelbewegungen. Infolge der Materialermüdung der tragenden Bauteile resultiere das Risiko eines Glockenabsturzes. Deshalb empfehle sich der Neubau des Glockenstuhls und eine andere Anordnung der Glocken, welche für die drei auf drei Meter große Glockenstube zu groß bemessen sind.

Zunächst seien die Glocken im Turm weiter nach oben gehängt worden, erklärt Architekt Eisele. Die Stahlkonstruktion wird Stück für Stück abgebaut. Dafür seien etwa zwei Wochen Zeit veranschlagt. Der neue Boden sei auf den 21. Juni bestellt. Der Fortgang der weiteren Arbeiten hänge davon ab, wie das weitere Baumaterial geliefert wird.

Fünf Glocken beherbergt der Kirchturm der katholischen Kirche in Bad Dürrheim. Sie wurden weiter nach oben gezogen, damit die am Glockenstuhl anstehenden Arbeiten problemlos erfolgen können. Später werden sie aufgrund ihrer Größe neu angeordnet. Bilder: Architekturbüro Eisele
Fünf Glocken beherbergt der Kirchturm der katholischen Kirche in Bad Dürrheim. Sie wurden weiter nach oben gezogen, damit die am Glockenstuhl anstehenden Arbeiten problemlos erfolgen können. Später werden sie aufgrund ihrer Größe neu angeordnet. Bilder: Architekturbüro Eisele | Bild: Architekturbüro Eisele

Während diese Arbeiten laufen, wird parallel dazu ein Glockenstuhl aus abgelagertem Eichenholz gezimmert. Der würde dann ewig halten, ist sich Franz Eisele sicher.