Da ist wieder Leben in der Bude. Wenn Stadtjugendpfleger Christoph Lauer ans Telefon geht, lärmen im Hintergrund die Kinder. Und er lacht: „Endlich mal wieder“, sagt er. Aktuell läuft das Osterferienprogramm im Jugendhaus.

Die Kinder genießen beim Osterferienprogramm das Angebot in vollen Zügen. Die Aktionen, wie hier das Backen von Osterhasen, machen sowohl Jungs als auch Mädels Spaß.
Die Kinder genießen beim Osterferienprogramm das Angebot in vollen Zügen. Die Aktionen, wie hier das Backen von Osterhasen, machen sowohl Jungs als auch Mädels Spaß. | Bild: Jugendhaus

„Es läuft gut. Wir haben ja leider von 16 auf 10 runtergehen müssen im Laufe des Anmeldungsprozesses, weil sich die Corona-Verordnung geändert hat. Aber wir sind immer ausgebucht bis auf mal vereinzelt einen freien Platz.“ Es sind Kinder da von der ersten bis zur vierten Klasse. Die Betreuer – also er und Gerlinde Hummel-Höfflin – tragen dauerhaft FFP2-Masken, die Kinder tragen eine medizinische Maske. „Es gibt eigentlich keine Probleme damit“, sagt Lauer. Ein Mal in der Woche sollten die Kinder einen Schnelltest vorlegen. Das wäre für die einen oder anderen Eltern dann wieder ein Grund gewesen, das Kind abzumelden, aber das sei dann halt so.

Ein weiteres Andenken sind die marmorierten Kunststoffeier an kleinen Ostersträußen in einer Glasvase. Die Kinder sind stolz auf ihre Werke.
Ein weiteres Andenken sind die marmorierten Kunststoffeier an kleinen Ostersträußen in einer Glasvase. Die Kinder sind stolz auf ihre Werke. | Bild: Jugendhaus

Mit den Kindern wurden schöne Osterhasen gebacken, Kunststoffeier marmoriert, die dann an kleine Ostersträuße aus Weidenkätzchen und Heidelbeergrün gehängt wurden. Auch ein Osternest aus Pappmaché wurde gefertigt. Stolz nehmen die Kinder ihre Werke dann immer mit nach Hause. Jetzt seien noch Laubsägearbeiten vorgesehen und wenn Zeit ist, eventuell noch Fensterbilder.

Alles, was die Kinder fertigen, dürfen sie auch mit nach Hause nehmen. Die Osterhasen sind so gut gelungen, als wären sie direkt vom Bäcker.
Alles, was die Kinder fertigen, dürfen sie auch mit nach Hause nehmen. Die Osterhasen sind so gut gelungen, als wären sie direkt vom Bäcker. | Bild: Jugendhaus

In der vergangenen Woche hätten die Kinder hauptsächlich draußen getobt, das bombige Wetter ausgenutzt und stundenlang gespielt. Lauer: „Das Schöne ist, zu sehen wie die Kinder die Gemeinschaft genießen und sich freuen, dem Corona-Alltag entrinnen zu können.“ Obwohl Corona sie natürlich auch im Jugendhaus „verfolge“ mit Desinfektion und Maske. Was er so sehe, tragen die Kinder die Maske ohne großes Drama, sie mahnen sogar die Aufsichtspersonen an, falls diese mal ihre Maske vergessen. Die Kinder sollten zwar von den Eltern mit Masken zum Tauschen ausgerüstet sein, aber das Jugendhaus stellt bei Bedarf auch mal eine Maske zur Verfügung, zumal ja auch manche Eltern finanziell schlechter gestellt sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Osterferienprogramm läuft noch bis zum 12. April. Er hoffe sehr, dass diese Woche auch noch ganz durchgezogen werden könne, sagt Lauer, den Inzidenzwert immer fest im Blick.