Am vergangenen Sonntag, dem Fest Christkönig, wurde Diakon Karl-Heinz Groß offiziell von seinen Aufgaben als Diakon entpflichtet.

Diakon Karl-Heinz Groß war auf viele Arten in die Gemeinde eingebunden.  Bild: SK-Archiv Adam
Diakon Karl-Heinz Groß war auf viele Arten in die Gemeinde eingebunden. Bild: SK-Archiv Adam

Die Messfeier übernahm vertretungsweise Pfarrer Andreas Huber. Pfarrer Michael Fischer, der am Tag zuvor im Krankenhaus einen an Corona Erkrankten auf seinem letzten Weg begleitete, wie er per Videobotschaft erklärte, blieb als Vorsichtsmaßnahme der Kirche am Sonntag fern.

Groß war 20 Jahre lang für die Pfarrgemeinde als Diakon tätig. Schon das christliche Elternhaus prägte ihn. Karl-Heinz Groß wurde in Freiburg geboren. Dort studierte er und gründete eine Familie. Nach seinem Referendariat kam er 1978 ans Gymnasium am Deutenberg und unterrichtete dort Deutsch und Geschichte. Zur Religion kam er durch Zufall, als ein Lehrerkollege krankheitsbedingt ausfiel. 1980 kam Groß mit seiner Familie nach Bad Dürrheim und brachte sich in die Kirchengemeinde ein und war ab Anfang der 90er-Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat. Nach fünfjähriger Ausbildung erhielt der vierfache Vater am 26. November 2000 die Weihe als Diakon.

Seit dort hat er in zahlreichen Gebieten mitgewirkt. Pfarrer Michael Fischer zählte das beachtliche Engagement auf: die Jugendarbeit, die Arbeit im Seelsorgeteam, im Pfarrgemeinderat, er war aktiv in der Kolpingfamilie. Auch in der Altenarbeit war er tätig, in der Firmvorbereitung sowie bei der Gründung von Familienkreisen und deren Begleitung. Auch das Kirchenblatt hat Groß mitgestaltet. Dazu kommen unzählige Taufen, Segnung von Ehen, die Begleitung von Sterbenden und Trauernden. Er gestaltete Gottesdienste und war mit Pfarrgemeinderatskollegen auch als Nikolaus im Ort unterwegs.

„Er hat das Herz auf dem rechten Fleck und hat sich stets eingebracht, dort wo man ihn brauchte“, erklärte Fischer. Für Bad Dürrheim sei die Berufung von Groß ein Geschenk gewesen, sagte Diakon Adalbert Mayer. Der Pfarrgemeinderat schloss sich dem Dank an. Zum Abschied erhielt Groß ein Buchgeschenk und eine Ehrenurkunde.

Mit der Entpflichtung erlöscht jedoch nicht die Weihe. Ganz zur Ruhe setzen wird sich Groß jedoch nicht. Er will sich weiterhin im Kindergarten in Unterbaldingen und in der Kindertagesstätte St. Raphael in Bad Dürrheim engagieren.