Endlich hat sie wieder einen Technikraum, die Ostbaarschule in Oberbaldingen. Was bisher nur ein Abstellraum im Keller war, konnte nun zu einem Technikraum umgebaut werden.

Die Erstklässler beim Balancieren auf dem Rollbalken.
Die Erstklässler beim Balancieren auf dem Rollbalken. | Bild: Hans-Juergen Goetz

„Alleine hätten wir das nicht finanzieren können“, so Schulleiterin Patrizia Schneider, und weiter: „Unser Spendenaufruf hat in kürzester Zeit 5400 Euro generiert, die wir gleich verbauen konnten. Dafür sind wir unseren Spendern und Firmen-Sponsoren sehr dankbar.“

Viele fleißige Hände beim Erbauen der kleinen Stein-Häuser.
Viele fleißige Hände beim Erbauen der kleinen Stein-Häuser. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Für diese Summe konnte der Raum saniert und neu eingerichtet werden, vor allem hat er jetzt neben gutem Licht und Elektroanschlüssen auch ein großes Wasserbecken. Hier dürfen die 126 Schüler der Klassen 1 bis 4 nun wieder kreativ werden, basteln, malen, kleben und schnitzen. Hier darf auch mal was auf den Boden spritzen und Kleber auf dem Tisch auslaufen.

Im neuen Technikturm können die vorbereiteten Lernmaterial-Boxen perfekt organisiert und aufbewahrt werden.
Im neuen Technikturm können die vorbereiteten Lernmaterial-Boxen perfekt organisiert und aufbewahrt werden. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Vor allem können die Kinder dort auch mal etwas liegen lassen, wie etwa das große Sonnenblumenbild der 4. Klasse. Das rund vier Meter breite Bild wurde aus hunderten von kleinen Papierschnipseln zusammengeklebt und bemalt. So etwas dauert ein paar Tage und kann nicht nach jeder Schulstunde gleich wieder weggeräumt werden.

Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. die ersten selbst gebauten Steinhäusschen im Werkraum.
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. die ersten selbst gebauten Steinhäusschen im Werkraum. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Dank des Engagements der Sponsoren war es auch möglich, gleich noch einen sogenannten Technik-Turm zu installieren. Darin befinden sich vorbereitete Lernmaterialien aller Art. Hier können die Kinder selbstständig kleine Steinhäuser bauen oder mit Plastikzahnrädern ein Getriebe frei konstruieren.

Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Bastelarbeiten im neuen Werkraum.
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Bastelarbeiten im neuen Werkraum. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Diese Möglichkeiten spornen die Kreativität der Grundschüler enorm an. Viele Kinder erleben so erstmals auch das Thema Technik hautnah. Auch die Kommunikation im Team wird so gefördert.

Manuel Hartung: „Hier lernen die Kleinsten schon früh die Dinge, die wir später bei uns in den Betrieben dringend suchen.“
Manuel Hartung: „Hier lernen die Kleinsten schon früh die Dinge, die wir später bei uns in den Betrieben dringend suchen.“ | Bild: Hans-Juergen Goetz

Einer der Sponsoren, Manuel Hartung von der gleichnamigen Unterbaldinger Heizungsbaufirma, ist ganz begeistert. „Hier lernen die Kleinsten schon früh die Dinge, die wir später bei uns in den Betrieben dringend suchen“, so Hartung.

Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Materialsammlung für das Basteln und Werken im Werkraum.
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Materialsammlung für das Basteln und Werken im Werkraum. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Vor allem freut er sich, dass sein Sohn hier auch bald zur Schule gehen darf und dann sein erstes Bastel-Werk mit nach Hause bringen wird.

Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Das große Sonnenblumen-Klebebild der 4.-Klässler.
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Das große Sonnenblumen-Klebebild der 4.-Klässler. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Wer lange sitzt und bastelt, muss aber auch mal wieder raus und toben. Da passt es perfekt, dass zeitgleich im Außenbereich auch das neue Balanciergerät eingeweiht werden konnte. Mit Hilfe der Sparkasse und des Fördervereins konnte dieses Gerät für weitere 5000 Euro beschafft und installiert werden.

Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Kreative Teamarbeit beim Basteln im neuen Werkraum.
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Kreative Teamarbeit beim Basteln im neuen Werkraum. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Hier können die Kinder klettern, sich an und auf den Seilen entlang hangeln und auf den Rollbalken austoben bis die Puste ausgeht. Und wer mal runter fällt, landet in einem weichen Bett aus Rindenmulch. Dieses und die anderen Spielgeräte sind auf dem Rasengelände verteilt und können vor allem auch dann genutzt werden, wenn der Rasen selbst noch feucht und nass ist.

Ostbaar-Schule in Oberbaldingen.Im neuen Werkraum erleben die Kinder spielend, wie so ein Getriebe funktioniert.
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen.Im neuen Werkraum erleben die Kinder spielend, wie so ein Getriebe funktioniert. | Bild: Hans-Juergen Goetz
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen.
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. | Bild: Hans-Juergen Goetz
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Mit großer Freude dürfen die Schüler der ersten Klasse das neue Balanciergerät im Garten einweihen.
Ostbaar-Schule in Oberbaldingen. Mit großer Freude dürfen die Schüler der ersten Klasse das neue Balanciergerät im Garten einweihen. | Bild: Hans-Juergen Goetz