Der Landfrauenverein ist Vergangenheit. Ein Prozess, der sich seit Jahren andeutete, fand am vergangenen Samstag sein Ende. „Es ist an der Zeit dieses Kapitel zu beenden“, war die einstimmige Meinung. Mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept fand, über den ganzen Nachmittag verteilt, eine Abstimmung im Landfrauenraum statt. Ursprünglich hätte am Samstag die reguläre Jahreshauptversammlung stattgefunden. Die wurde nun nicht mehr benötigt.

Der Beschluss zur Auflösung fiel einstimmig, teilt Helen van Almsick mit. Sie hatte im vergangenen Herbst die Position der Schriftführerin und Ansprechpartnerin übernommen und so gemeinsam mit Brigitte Schnekenburger, Hedwig Baur sowie Janine Körner, der Kassiererin, das Vorstandsteam gestellt. Ziel war, dem Verein ein weiteres Jahr vorzustehen, Aktivitäten zu planen, Räume für Begegnungen und Gespräche zu schaffen und nach diesem Jahr gemeinsam zu entscheiden, ob die Landfrauen Biesingen in die Zukunft gehen wollen und können.

„Unser Programm voller Angebote wie Sport, Basteln, Vorträge, Ausflüge und geselliges Beisammensein wurde durch Covid-19 abrupt gestoppt“, erklärt van Almsick. Aber in vielen Gesprächen sei auch, unabhängig von den neuen Unwägbarkeiten, deutlich geworden, dass eine große Mehrheit der Frauen keine Zukunft für den Landfrauenverein Biesingen sehe. Die Überalterung der Landfrauenvereine ist, wie in anderen Vereinen, allenthalben Thema.

Die Landfrauen möchten in die Zukunft der Dorfgemeinschaft Biesingen investieren. Die Kasse ist gut gefüllt, denn es konnte in diesem Jahr nur wenig unternommen werden. So wurde beschlossen, dass mit dem aktuellen Vermögen des Vereins ein neuer Ofen und eine Knetmaschine für das Backhäusle in Biesingen angeschafft werden. Darüber hinaus soll eine Bank für den Barfußpfad in Biesingen angeschafft werden.

Das Vorstandsteam konnte jede Menge Lob entgegennehmen. Sobald die Bestimmungen es wieder zulassen, werden sich alle Landfrauen im Backhäusle treffen und den neuen Ofen gesellig einweihen. Allen ist bewusst, dass dieses Treffen sicher erst im nächsten Frühjahr stattfinden wird.

Geehrt wurden bei dieser Gelegenheit noch einmal die Jubilare des Jahres: Anna Schnekenburger für 90 Jahre, Ruth Bosler für 85 Jahre, Martha Metzger für 85 Jahre, Monika Vosseler für 75 Jahre und Heidi Bürk für 45-jährige Mitgliedschaft.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €