Immer noch von einem dichten weißen Kleid eingehüllt, liegt der Kurpark da.

Das Kneipp-Bücherstüble (links unten) mutet an wie ein verwunschenes Hexenhäuschen, das vier Meter hohe und 108 Meter lange Gradierwerk hält Winterschlaf.

Die Tast-Kästchen sind so schneebedeckt, dass man der Neugier nicht standhalten kann nachzusehen, ob auch innen drin alles voller Schnee ist.

Bei einem Spaziergang in der rund 16 Hektar großen Parkanlage, die in ihrer jetzigen Form im Rahmen der Landesgartenschau 1994 entstand, lässt sich derzeit viel entdecken, und die Seele kann nach Herzenslust tiefenentspannt baumeln. Bilder: Ildiko Kardos