Ende September soll es auf dem Irma-Gelände in Bad Dürrheim mit den Erdarbeiten losgehen. Diese könnten unabhängig davon beginnen, dass Rechtsanwalt Hans-Jörg Knäpple gegen das Urteil des Verwaltungsgerichtes Freiburg Beschwerde eingereicht hat, erklärt Architekt Michael Rebholz. Er habe am 23. Juli beim Verwaltungsgericht Beschwerde gegen dessen Urteil eingelegt, berichtet Knäpple auf Nachfrage des SÜDKURIER. Jetzt werde er die Beschwerdebegründung abfassen, die dann allen Beteiligten zugehe. Beschwerde und Akten werden an den Verwaltungsgerichtshof Mannheim weitergegeben, der sich dann durch einen riesigen Berg Akten arbeiten müsse. Dafür könne man seiner Einschätzung nach etwa neun Monate Zeit veranschlagen. Die Baugenehmigung liege vor, auch die Genehmigung für die Erdarbeiten, sagt Michael Rebholz. Man hätte auch schon früher mit den Arbeiten beginnen können, jedoch hätte Investor Casim Ucucu erst das Ende der Ferienzeit abwarten wollen, um diese Saison nicht mit Staub und Dreck zu belasten.
Bild: SK-Archiv Götz