Das Gerüst an der Kirche ist bereits abgebaut.

Während der Arbeiten im Kirchturm schweigen die Glocken und die Uhr steht still.
Während der Arbeiten im Kirchturm schweigen die Glocken und die Uhr steht still. | Bild: Architekturbüro Eisele

Die Schreinerarbeiten sind beendet, nun sind die Elektriker im Kirchturm beschäftigt, teilt Melanie Wildgruber von der Katholischen Seelsorgeeinheit mit. Sobald diese Arbeiten beendet sind, nehme die Glockenfirma Schneider alles wieder in Betrieb.

Wildgruber ist daher zuversichtlich: „Es sieht gut aus, dass bereits am kommenden Wochenende das erste Mal wieder mit Geläut zum Gottesdienst gerufen werden kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Inbetriebnahme der Turmuhr und des Stundenschlages werde jedoch noch einige weitere Wochen in Anspruch nehmen. Erst dann wird die Turmuhr auch wieder die Zeit für die Bad Dürrheimer Bürger anzeigen können.

Rückblick

Bei einer turnusmäßigen Untersuchung des Glockenstuhls im Kirchturm von St. Johann im Januar 2020 wurde festgestellt, dass die Stahlkonstruktion sich in einem hochgradig sanierungsbedürftigen Zustand befunden hatte. Das Risiko eines Glockenabsturzes stand im Raum. Durch die Stahlkonstruktion wurden Schwingungen der Glocken über viele Jahre ungedämpft auf das Mauerwerk übertragen, was letztlich zu einer Materialermüdung der tragenden Bauteile führte.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Kirchturm von St. Johann finden sich insgesamt fünf Glocken aus Bronze. Die größte wiegt 1538 Kilogramm, die zweite Glocke wiegt 1243 Kilogramm und die weiteren Glocken wiegen 824, 551 und 95 Kilogramm.

Fünf Glocken beherbergt der Kirchturm der katholischen Kirche in Bad Dürrheim. Sie wurden weiter nach oben gezogen, damit die am Glockenstuhl anstehenden Arbeiten problemlos erfolgen können. Später werden sie aufgrund ihrer Größe neu angeordnet.
Fünf Glocken beherbergt der Kirchturm der katholischen Kirche in Bad Dürrheim. Sie wurden weiter nach oben gezogen, damit die am Glockenstuhl anstehenden Arbeiten problemlos erfolgen können. Später werden sie aufgrund ihrer Größe neu angeordnet. | Bild: Architekturbüro Eisele

Bei der Sanierung wurden zunächst die Glocken im Turm weiter nach oben gehängt, danach die Stahlkonstruktion Stück für Stück abgebaut. Beim Wiederaufbau wurde zunächst der Boden erneuert und dann der neue Glockenstuhl aus Eichenholz eingebaut. Ursprünglich war geplant, dass die Arbeiten bis Ende Juli abgeschlossen sein werden.

Das könnte Sie auch interessieren