In der Stadt Bad Dürrheim wird es ab der kommenden Woche kostenlose Schnelltest für Bürgerinnen und Bürger geben. Die Stadt hat die „Kommunale-Test-Allianz“ ins Leben gerufen, die ermöglicht flexibel und täglich auf Covid-19 getestet zu werden.

„Um wieder in den Alltag zurückzufinden, ist es wichtig, nach Lösungen zu suchen“, sagt Bürgermeister Jonathan Berggötz. „Eine davon können Schnelltests sein.“ Die Bundesregierung hat kürzlich beschlossen, jedem Bürger einen grundsätzlich kostenlosen Schnelltest pro Woche anzubieten, um bei der Eindämmung der Pandemie schneller auf Infektionen reagieren zu können. Besonderen Personengruppen wie beispielsweise Schülern, Lehrkräften sowie Betreuungspersonal in den Kindertagesstätten stehen zwei Tests pro Woche zur Verfügung. Zur schnellen Realisierung wurde unter Beteiligung des Klinikforums, der niedergelassenen Ärzte und der Johannis-Apotheke (Andrea Kanold) gemeinsam mit der Stadtverwaltung eine Kommunale-Test-Allianz für Bad Dürrheim ins Leben gerufen.

Die Stadtverwaltung übernimmt die Koordination des Projekts

Die Partner stellen sicher, dass die Tests medizinisch korrekt durchgeführt werden. Die Klinik Waldeck, die Espan-Klinik, Klinik Hüttenbühl und die Luisenklinik, die niedergelassenen Ärzte Klaus Götz, Maik Würthner und Karin Todoroff sowie die Johannis-Apotheke werden Schnelltestzentren für die Bürgerinnen und Bürger von Bad Dürrheim öffnen.

Um Warteschlangen mit erhöhtem Infektionspotential zu vermeiden, werden die Tests nur mit Voranmeldung durchgeführt. Aktuell stelle die Stadt Bad Dürrheim mit Hochdruck alle notwendigen Informationen und Unterlagen zusammen, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung der Stadt. Diese können ab sofort auf der Webseite der Stadt heruntergeladen oder bei den Bürgerdiensten, nach vorheriger Anmeldung, abgeholt werden.

Auch in Schulen werden Testräume vorbereitet

Mitunter ein wichtiger Schritt Richtung Normalität, ist die Wiederöffnung der Schulen. So werden gemeinsam mit den Partnern auch Testräume in den Schulen vorbereitet. Ab Donnerstag, 25. März, sollen Testungen in den Schulen möglich sein. Wichtig ist der Stadtverwaltung hierbei, dass Schülerinnen und Schüler, nach Einwilligung der Eltern, von geschultem und professionellem Personal getestet werden. Es werden dafür die neueste Generation kinderfreundlicher Tests bestellt; diese werden im Nasenvorraum durch einen Abstrich vorgenommen. Damit sollen den Kindern und Jugendlichen ihre Ängste und Sorgen vor den Test genommen werden. Die Tests werden immer montags nach dem Wochenende und donnerstags vor dem Wochenende auf freiwilliger Basis angeboten.

Nur über regelmäßiges Testen können Infektionsketten unterbrochen werden

„Wir alle wollen zurück in die Normalität, doch wie es scheint, wird dies nicht so schnell erfolgen wie wir uns das wünschen“, so Bürgermeister Berggötz. Über die regelmäßigen Tests können Infektionen schnell erkannt und hoffentlich im Keim erstickt werden. „Wir bitten Sie daher, das Projekt „Kommunale-Test-Allianz Bad Dürrheim“ zu unterstützen und von diesem Angebot rege Gebrauch zumachen“, appelliert Berggötz abschließend. Für Fragen zu diesem Thema stehen die Mitarbeiter des Kundenbereich Soziales unter Telefon 07726/3 89 93 98 zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung.