Am Donnerstagmittag teilte das Landratsamt Schwarzwald-Baar der Stadtverwaltung Bad Dürrheim mit, dass es an zwei Stellen im Trinkwassernetz der Stadt mikrobiologische Verunreinigungen gibt – genauer gesagt: eine Verseuchung mit Enterokokken.

Sie werden zu den Milchsäurebakterien gezählt und kommen vielfach in der Umwelt, beim Menschen und Tier vor. Von den etwa 25 bekannten Enterokokken-Spezies gibt es aber auch solche, die Krankheiten verursachen können – vor allem bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem. So können Enterokokken Infektionen auslösen.

Aufgrund dieser Verunreinigung des örtlichen Trinkwassernetzes muss ab sofort das Trinkwasser im gesamten Stadtgebiet von Bad Dürrheim abgekocht werden, und zwar ausdrücklich auch in den Stadtteilen. Die Stadtverwaltung hat unverzüglich reagiert und einen Krisenstab eingerichtet.

Die Stadt hat sofort Maßnahmen eingeleitet

Die Stadtverwaltung Bad Dürrheim hat nach dieser Hiobsbotschaft umgehend mit einer Desinfektion des Wassers im Versorgungsgebiet durch Chlorung nach den Vorgaben der Trinkwasserverordnung begonnen. Das Netz wurde mehrfach gespült, außerdem wurde die Chlorung – im Rahmen der zulässigen Grenzwerte – deutlich erhöht, um die Erreger abzutöten. Außerdem versucht das Wasserwerk, die betroffenen Bereiche durch das Schließen von Schiebern einzugrenzen.

Es sei von keiner konkreten Gefährdung auszugehen, es handele sich um Vorsichtsmaßnahmen, erklärt die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus Gründen des vorsorglichen Gesundheitsschutzes darf das Trinkwasser nur dann zum direkten menschlichen Gebrauch verwendet werden, wenn es zuvor drei Minuten lang sprudelnd abgekocht worden ist. Ebenso sei Wasser, das zur Reinigung von Milchgeschirr verwendet wird, abzukochen, so die Anweisung.

Das Ganze gilt solange bis einwandfreie bakteriologische Untersuchungsergebnisse vorliegen. Sobald der Eigenbetrieb Wasserwerk die Freigabe erteilt hat, kann das Wasser wieder uneingeschränkt verwendet werden. Alternativ kann abgepacktes Trinkwasser verwendet werden.

Das Abkochen von Wasser ist insbesondere in folgenden Fällen notwendig: Trinken, Getränkezubereitung (zum Beispiel Eiswürfel), beim Zubereiten von Lebensmitteln, insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder, Alte und Kranke; Waschen von Obst, Gemüse, Salat oder anderen Lebensmitteln; medizinische Zwecke (zum Beispiel Wundreinigung, Nasenspülen); zum Zähne putzen; beim Geschirrabwasch von Hand; Trinkwasser für empfindliche Haustiere.

Das könnte Sie auch interessieren

Gegenstände, die mit Lebensmitteln in Verbindung kommen, wie etwa Ess- und Trinkgeschirr, können in Geschirrspülautomaten bei mindestens 60 Grad gereinigt werden. Es ist auf eine vollständige Trocknung nach der Reinigung zu achten. Insbesondere die Milchviehhalter mit Milchkammern werden speziell darauf hingewiesen, damit entsprechende Maßnahmen getroffen werden können.

Das abgekochte Wasser sei unbedenklich und könne ganz normal verwendet werden, erklärt die Stadt in ihrer Mitteilung. Für die Körperpflege müsse das Wasser nicht abgekocht werden. Es sei lediglich darauf zu achten, dass das Wasser nicht getrunken wird, oder offene Wunden damit nicht in Kontakt kommen.

Bürger sollen ihre Hausanschlüsse spülen

Alle Bad Dürrheimer Bürger werden gebeten, ihre Hausanschlüsse einmalig durchzuspülen. Hierfür ist es ausreichend, einen Wasserhahn, möglichst im Keller, für fünf Minuten voll aufzudrehen. Das Wasserwerk bittet zudem darum, vorhandene Rückspülfilter zu spülen oder vorhandene Filterpatronen zu tauschen. Um eine Überlastung des Netzes zu vermeiden, wird darum gebeten, die Spülungen nicht in der Zeit von 6.30 Uhr bis 8.30 Uhr sowie 16.30 Uhr bis 19 Uhr durchzuführen.

Von der Trinkwasserverunreinigung ist die gesamte Stadt Bad Dürrheim betroffen. Die Ursache für die Verunreinigung des Trinkwassers ist momentan noch unbekannt, sie wird derzeit untersucht. Durch die Chlorung ist ein leichter Chlorgeruch gerade in den ersten Tagen nicht auszuschließen. Das Wasserwerk Bad Dürrheim weist darauf hin, dass die eingesetzte Chlorkonzentration zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung führen kann. Abgekochtes Wasser kann unbedenklich getrunken oder verwendet werden. Aus Vorsichtsmaßnahmen wird empfohlen, für alle Kaffeemaschinen (Kaffee-Vollautomaten, Pad-Maschinen und so weiter), abgekochtes oder abgepacktes Wasser zu benutzen.

Das Wasser aus der Leitung kann grundsätzlich zum Putzen verwendet werden. Bei Arbeitsflächen, die zur Lebensmittelherstellung genutzt werden, sollte jedoch abgekochtes oder abgepacktes Wasser zur Reinigung verwendet werden. Nicht abgekochtes Wasser kann zum Wäschewaschen verwendet werden, die Waschtemperatur sollte aber mindestens 40 Grad betragen.

Tiere verfügen in der Regel über ein robustes Immunsystem. Sie können in der Regel das Wasser aus der Leitung zu sich nehmen. Dennoch wird empfohlen, auch hier abgekochtes oder abgepacktes Wasser zu verwenden, ebenso für Aquarien, da eine toxische Wirkung hier nicht ausgeschlossen werden kann.