Das aktuelle Thema „Demenz„ war für den Generationentreff „Lebenswert“ Anlass, zum Vortrag unter dem Titel „Was machen Opas Schuhe im Kühlschrank?“ zu laden. Mit großem Erfolg: Bis auf den letzten Stuhl besetzt war der Weinbrennersaal im Haus des Gastes.

Der Referent, Facharzt Eckhard Britsch, gab Tipps für Angehörige. Als „Demenz“ bezeichnet man einen andauernden oder fortschreitenden Zustand, bei dem die Fähigkeiten des Gedächtnisses, des Denkens oder anderer Leistungsbereiche des Gehirns beeinträchtigt sind, erläuterte Britsch. Oft komme es auch zu Veränderungen des zwischenmenschlichen Verhaltens und des Antriebs. Eine Kommunikation sei zunächst beeinträchtigt und dann schrittweise nicht mehr möglich. Der Kranke lebe in seiner eigenen Welt. Angehörige sollten das respektieren. Das Krankheitsbild sei nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für die Angehörigen eine hohe Belastung. Trotzdem werden über die Hälfte der Erkrankten zu Hause gepflegt, so Britsch.

Austausch unter Betroffenen ist wichtig

Um Kraft für die Pflege aufzubringen, ist es wichtig sich mit anderen Angehörigen zu treffen und auszutauschen. Hier bietet das Mehrgenerationenhaus an jedem zweiten Dienstag im Monat, von 17.30 Uhr bis 19 Uhr, einen Gesprächskreis. Leiterin ist Silvia Kern, Vorstandsmitglied des Generationentreffs und von Beruf Gerontologin und Sozialpädagogin. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung sei nicht erforderlich. Das Mehrgenerationenhaus plane, ein lokales Demenzforum ins Leben zu rufen.

Das Café Malta, eine Einrichtung der Malteser im Generationentreff, ist ein regelmäßiger Treffpunkt für Menschen mit Demenz. Diese werden von ehrenamtlichen Helfern betreut, um die pflegenden Angehörigen zu entlasten. Es findet jeden Freitag von 14 bis 17 Uhr statt. Ansprechpartnerin ist Sabine Huber, Telefon 015168811534.

Auch die Stadtverwaltung habe die Brisanz des Themas erkannt. So übernahm Bürgermeister Berggötz die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung und sprach ein Grußwort. Er dankte dem Mehrgenerationenhaus für sein Engagement.