Eine dreistündige Jahreshauptversammlung mit viel Diskussionsstoff und -bedarf und einige neue Entscheidungen wickelten die Mitglieder des Vereins der Kunstschaffenden und Kunstfreunde am vergangenen Mittwoch im Hotel Solegarten ab. Finanzierungsfragen standen im Raum, Wahlen standen auf der Tagesordnung, Änderungsanträge, der Antrag auf Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und eine anonyme Mitgliederbefragung und nicht zuletzt die neue Datenschutzverordnung. Es war ein Mammutprogramm.

Viele Ausstellungen wurden im vergangenen Jahr organisiert. Der Verein präsentiert sich damit auf hervorragende Weise, aber das kostet Geld. Diesbezüglich versetzte der Bericht von Kassierer Rolf Möller die anwesenden Mitglieder massiv in Unruhe. Allein die Kosten für die viel beachtete Osterausstellung im Haus des Bürgers verursachten einen satten Verlust. Sie beliefen sich auf 2960 Euro. Da wurde die Frage nach finanzieller Unterstützung des Vereins durch die Stadt laut, warum man solch hohe Saalmiete bezahlen müsse, wie sich Geld einsparen ließe und künftig mehr Geld in die Kasse gespült werden könnte.

Rolf Möller wies darauf hin, dass der Kunstverein sogar relativ wenig Saalmiete bezahlt hätte, normalerweise würde jeder Verein die doppelte Summe bezahlen. Andreas Nachbaur ergänzte, dass eine finanzielle Unterstützung von Vereinen – wie es in Villingen-Schwenningen gehandhabt wird – seitens der Stadt nicht üblich sei. Wenn das von den Vereinen gewünscht werde, müsste dies erst einmal beim Gemeinderat beantragt werden. Auf die Osterausstellung hin eine Bewirtung zu planen, wäre zeitbedingt nicht möglich gewesen, erklärte Jürgen Merk noch. Für die nächsten großen Ausstellungen wird das Thema jedoch aufgegriffen.

Die Vorstandschaft des Vereins der Kunstfreunde und Kunstschaffenden Bad Dürrheim wurde um die Beisitzerin Elfie Bäuerle als Vertreterin der Künstler erweitert. Vorsitzender Jürgen Merk (links), der stellvertretende Vorsitzende Andreas Nachbaur (Zweiter von rechts) und Kassierer Rolf Möller wurden wiedergewählt. <em>Bild: Sabine Naiemi</em>
Die Vorstandschaft des Vereins der Kunstfreunde und Kunstschaffenden Bad Dürrheim wurde um die Beisitzerin Elfie Bäuerle als Vertreterin der Künstler erweitert. Vorsitzender Jürgen Merk (links), der stellvertretende Vorsitzende Andreas Nachbaur (Zweiter von rechts) und Kassierer Rolf Möller wurden wiedergewählt. Bild: Sabine Naiemi | Bild: Sabine Naiemi

Gewählt wurde auch. Zunächst ging es darum, auf Antrag von Achim Reichert, einen Vertreter der Künstler als Beisitzer in das Vorstandsteam zu wählen, nachdem sich der Künstlerbeirat aus den verschiedensten Gründen aufgelöst hatte. Auf diesen Posten wurde Elfie Bäuerle gewählt. Wiedergewählt wurden außerdem der stellvertretende Vorsitzende Andreas Nachbaur und Kassierer Rolf Möller. Die Stelle des PR-Beauftragten bleibt zunächst unbesetzt.

Junger Kunstverein

Der Verein der Kunstfreunde und Kunstschaffenden hat vier Jahre nach seiner Gründung 56 Mitglieder. Im Verlauf der Jahreshauptversammlung wurde die Erhöhung des Mitgliedsbeitrages für Einzelpersonen von 30 Euro auf 40 Euro erhöht und für juristische Personen auf 100 Euro. Informationen zum Verein finden sich im Internet unter www.kunst-bd.de.