Das Kinderferienprogramm ist eine feste Größe in Bad Dürrheim und für viele Eltern unheimlich wichtig. Denn sechs Wochen Schulferien allein nur mit Urlaub, den Großeltern oder Freunden zu überbrücken, ist für viele nahezu unmöglich. Deshalb bietet Bad Dürrheim vom ersten Ferientag an, also dem 29. Juli, bis zum letzten Ferientag, dem 10. September, täglich ein wechselndes Programm. Das Gute daran ist außerdem, dass die Kinder unter Aufsicht sind.

Unterschieden wird zunächst in zwei Angebote: es gibt spezielle Programmpunkte verschiedener Vereine und Einrichtungen, die manchmal eine Altersbeschränkung haben, bei denen teilweise nur eine bestimmte Anzahl an Kindern dabei sein kann und wo die Kosten auch stark variieren. Bei diesen Angeboten gilt es, mit der Anmeldung recht schnell zuzuschlagen.

Dann gibt es die Sommerwerkstatt auf dem Gelände der Realschule am Salinensee. Hierfür müssen sich die Kinder nicht anmelden. Pro Tag werden je Kind fünf Euro berechnet, mit dem städtischen Familienpass 2,50 Euro. Kommen dürfen alle Kinder. Einzige Voraussetzung bezüglich des Alters: sie müssen nicht mehr gewickelt werden und können selbstständig auf die Toilette gehen. Stadtjugendpfleger Christoph Lauer war es wichtig, dabei noch zu ergänzen, dass aus finanziellen Gründen kein Kind auf den Ferienspaß verzichten und zu Hause bleiben müsse. „Wir finden für jedes Problem eine Lösung“, versicherte er.

In einer gemeinsamen Sitzung von Stadtjugendpfleger Christoph Lauer, Gerlinde Hummel-Höfflin von der Jugendkunstschule und Vertretern der teilnehmenden Vereine wurde das diesjährige Programm vorgestellt. Sichtbarste Neuerung: alles ist digital geworden und das kleine blaue Programmheft gibt es nicht mehr. „Künftig wird alles digital verwaltet. Anmeldungen, sofern notwendig, erfolgen eh online und für die Beschreibung der einzelnen Programmpunkte ist so deutlich mehr Raum“, erklärt Lauer.

Auf der Homepage der Stadt ist das gesamt Angebot einsehbar. Zum Beispiel sind die Modellskipper Sunthausen dabei, der Trachtenverein Bad Dürrheim bietet Strohflechten an, im Fastnachtsmuseum können Fastnachtspeitschen gebastelt oder Fastnachtshäser selbst bemalt werden. Personal-Trainer Uwe Rehnert bietet den Jugendlichen einen Kurs zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung an, es gibt ein Projekt mit Kasperle-Theater, ein Erlebnisprojekt mit Pferden, einen spannenden Nachmittag beim Deutschen Jugendrotkreuz, oder auch Afrikanisches Trommeln sowie Tanzen und Schminken wie die Stars.

Auch wieder mit dabei: Eine Woche lang können sich Kinder beim Mitmach-Zirkus Holldrio einquartieren und bei einer Abschlussvorstellung ihre erlernten Künste vorführen. „Wir sind froh und stolz, wieder ein solch umfangreiches und tolles Programm anbieten zu können und danken an dieser Stelle den vielen Beteiligten, die zum Erfolg des Kinderferienprogramms beitragen“, so der Stadtjugendpfleger.