Die Macher des Ballonfestivals Bad Dürrheim verzeichnen im Jahre 14 nach Entstehung desselben ein Rekordjahr. Das zweite seiner Art. "Es kann sich mit dem Jahr 2011 messen", meinen Joachim Limberger und Michael Rebholz übereinstimmend, während sie mehr zufrieden als entspannt – immerhin ist der Sonntag ja noch nicht vorbei und es gibt noch unglaublich viel zu tun – über den gut mit Besuchern gefüllten Festplatz schauen.

Kontinuierlich arbeitet das erfahrene Organisationsteam des Ballonfestivals, auch im 14. Jahr nicht nachlassend, an Verbesserungen, nimmt Ideen auf, setzt sie um und so weiter. Immer wieder wird an allem Möglichen gefeilt – mit Erfolg. Alle Besucher zeigten sich weit über die Dürrheimer Stadtgrenzen hinaus begeistert und wohlgemerkt ist hier die Rede von rund 12 000 Besuchern.


Das Ballonfestival ist international bekannt. Der Beweis sind 34 Ballonfahrerteams aus aller Herren Länder, die da auf der Baar aufschlagen mögen. Und alles sind Wiederholungstäter. Wer einmal da war, kommt in der Regel wieder.

Das Ballonfestival-Orga-Team hat geklotzt, nicht gekleckert. Das Programm war vom Feinsten, dementsprechend der Unterhaltungswert – und zwar für die ganze Familie, oder Groß und Klein. Am Freitag mischte die Band Popalpin Zelt und Festgelände auf. Die Stimmung war schon vor dem Candle-Light-Glow hervorragend und wurde schließlich durch die fauchenden Flammen der Gasbrenner in astronomische Grenzbereiche gefeuert. Danach ging es im Festzelt rund. Dann am Samstag die Bregi House Band, Publikumsmagnet schlechthin.

Doch nie und nimmer waren die allein für den unbeschreiblichen Run verantwortlich, den das Ballonfestival erlebte. Das Gesamtprogramm hat einfach gestimmt. Die Komposition von Programm, Catering – also das gigantische Angebot an lukullischen Köstlichkeiten, vielfältige Unterhaltung für Groß und Klein bis zum Abheben im Ultralightflieger oder Ballonkorb. Höhepunkte waren das Ballonglühen und das legendäre Feuerwerk. Der Himmel über dem Festivalgelände sah aus, als würden Galaxien verglühen und hinterließ ein hingerissenes Publikum.

Auch am Sonntag war der Festplatz im Nu wieder gefüllt, was der Komposition des Festivals mit seiner familiären Atmosphäre Rechnung trug. Das 14. Ballonfestival war ein grandioses Wochenende mit vielen Höhepunkten.